Beauty

Haarentfernung mit Laser: Dauerhaft haarlos?

Ständiges Rasieren der Körperbehaarung kann zum Haare raufen sein. Die teure, aber effektive Laserbehandlung soll uns endlich entlasten.

  • Drucken
Dauerhaft haarlos mit Lasertherapie
photographer / iStock

Körperbehaarung ist nichts Unnatürliches und schon gar nichts Ekelhaftes. Dennoch wollen wir sie manchmal loswerden. Vor allem im Sommer, wenn das "Winterfell" fallen soll, nervt das ewige Rasieren besonders – wer hat schon jeden Morgen Zeit dafür, den ganzen Körper zu enthaaren? Viele greifen deshalb zum Laser, um von dauerhaften glatten Beinen zu profitieren. Was hinter der Methode steckt und was du beachten musst, erfährst du hier.

Mehr dazu: Armhaare: 8 Arten der Entfernung

Haarfrei mit Lasertherapie

Wer dem nervigen Haarwuchs dauerhaft abdanken möchte, wird großen Gefallen an der Laserbehandlung finden: Sie gilt als besonders effektiv und hat mittlerweile viele Anhänger gefunden. Trotzdem: Von heute auf morgen komplett haarlos wirst du auch durch die Behandlung mit Laser nicht.

Der Laser muss die Haare nämlich zu einem bestimmten Zeitpunkt, genau in der Wachstumsphase, erwischen. Dabei wird die Haarwurzel durch die Laserstrahlen verödet, neue Härchen können nicht nachwachsen. Nach einigen Jahren kann es aber dazu kommen, dass sich die Wurzeln wieder regenerieren. Im Vergleich zu rasieren, Waxing & Co ist diese Haarentfernung aber trotzdem eine gute und erfolgreiche Alternative.

Mehr dazu: Sugaring oder Waxing?

Was ist beim Lasern zu beachten?

Bevor du mit der Laser-Prozedur beginnst, sollten du folgende Aspekte berücksichtigen:

  • Professionelle Beratung: Bespreche die geplante Behandlung vorab mit einem Hautarzt. Nicht jeder Hauttyp eignet sich für die Blitzlicht-Methode. Zum Einsatz kommen dabei vor allem Alexandrit-, Dioden- oder Rubinlaser. Dunkle Haut spricht z.B. nicht so effektiv auf den Laser an und kann im schlimmsten Fall sogar mit Pigmentstörungen reagieren.
  • Dunkle Haare, helle Haut: Diese Kombination eignet sich besonders gut für die Lasertherapie. Dunkles Haar enthält mehr Melanin, das Licht aus dem Laser kann besser aufgenommen und die Haarwurzeln zuverlässiger verödet werden. Mittlerweile existieren jedoch auch spezielle Laser-Methoden für blonde und rötliche Typen.
  • Kosmetikstudio oder Arzt: Der Luxus der Haarentfernung kostet bis zu 1.500 Euro (je nachdem wie viele Sitzungen du benötigst). Kosmetikstudios sind preisgünstiger, bei Ärzten bist du allerdings auf der sichereren Seite. Vor allem wenn Hautirritationen oder andere Unverträglichkeiten auftreten. Im medizinischen Setting stehen dir außerdem bessere Analysemethoden der Haut zur Verfügung.
  • Sonnenbad vermeiden: Die betroffenen Hautareale sollten etwa zwei Wochen keiner direkten Sonne ausgesetzt werden.

Mehr dazu: Ursachen & Behandlung bei Damenbart

Hände weg vom Rasierer

Bis alle Haare entfernt sind, musst du mehrere Sitzungen absolvieren. Nur so können alle Haarwurzeln in der Wachstumsphase erwischt werden. Sechs Wochen vor dem ersten Termin solltest du zudem aufhören dich zu rasieren. Doch keine Sorge: Damit die Haut so hell wie möglich ist, sollte die Behandlung ohnehin im Wechsel von Winter– auf Sommerzeit durchgeführt werden.

Mehr dazu: Seltener rasieren – 3 Tipps für glatte Beine

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.