Beauty

Wie Sie Gel, Shellac oder Acryl auf Fingernägeln wieder loswerden

So entfernen Sie die Kunstnägel wieder.

  • Drucken
Wie Gelnägel, Shellac oder Acryl entfernen?
ollinka / iStock

Ein Nagel ist abgesplittert und Sie haben keine Zeit, ein Nagelstudio aufzusuchen? Oder Sie haben endgültig genug von künstlichen Fingernägeln oder möchten dem Nagel einfach nur eine Pause gönnen? Warum auch immer Sie Shellac, Gel oder Acryl auf Ihren Nägeln loswerden wollen – wir erklären, welche Möglichkeiten es gibt.

Mehr dazu: Wie schädlich sind Acrylnägel?

Gel, Acryl oder Shellac?

Wie Sie die Kunstnägel entfernen, kommt auf die Art und Beschaffenheit an:

Kunstnagel-Art Eigenschaften Haltbarkeit Entfernung
Acryl stabiles Pulver-Gemisch, dünnes Auftragen möglich 3 bis 5 Wochen Aceton, Feile
UV-Gel weniger stabil als Acryl, Aushärtung erfolgt durch UV-Lampe 3 bis 5 Wochen Feile
Shellac permanenter Nagellack, widerstandsfähiger als herkömmlicher Lack 2 bis 3 Wochen Aceton oder Remover im Studio

Auswachsen lassen ist eine weitere Möglichkeit für alle drei Varianten, die zwar viel Geduld und etwa drei Monate Zeit erfordert, dafür den Naturnagel schont.

Vorsicht: Gelnägel sollten Sie niemals einfach nur abreißen, da dadurch auch der Naturnagel mit abgerissen werden kann. Auch das Abziehen von Shellac ist nicht empfehlenswert, da es den Naturnagel zu stark strapaziert.

Mehr dazu: Kunstnägel: Shellac oder Fiberglas?

Kunstnagel-Entfernung mit Aceton

Neben dem kompletten Abschleifen mit der Feile besteht zumindest bei Shellac und Acryl die Möglichkeit, den Lack mit Aceton zu entfernen. Für manche Shellac-Marken reicht acetonhaltiger Nagellackentferner aus. Reines Aceton erhalten Sie im Baumarkt oder in der Apotheke. Außerdem brauchen Sie dazu noch folgende Utensilien:

  • Alufolie
  • Wattepads
  • Rosenholzstäbchen
  • Nagelschere
  • grobe Nagelfeile
  • Polierfeile
  • pflegendes Nagelöl
  • reichhaltige Handcreme

Dann kann es auch schon losgehen:

  • Kürzen Sie die Nägel mit der Nagelschere oder mit der groben Feile.
  • Feilen Sie die oberste Schicht mit der Polierfeile ab; feilen Sie dabei immer nur in eine Richtung.
  • Tragen Sie etwas Nagelöl auf die Nagelhaut auf, um es vor dem aggressiven Aceton zu schützen.
  • Tränken Sie ein Wattepad in Aceton, legen Sie es auf den Nagel und wickeln Sie es anschließend mit Alufolie ein.
  • Lassen Sie das Aceton bei Acrylnägel eher 30 Minuten, bei Shellac etwa 10 bis 15 Minuten einwirken.
  • Nach der Einwirkzeit sollte sich der Kunstlack verflüssigt haben und sich mit einem Rosenholzstäbchen ablösen oder mit dem Wattepad abwischen lassen.
  • Waschen Sie die Hände nach dem Acetonbad gut mit Seife und tragen Sie anschließend Nagelöl sowie Handcreme auf.

Mehr dazu: Tipps bei brüchigen Fingernägeln

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.