Beauty

DIY-Nagelverlängerung: Perfekte Maniküre dank "Polygel Nails"

Nägel ganz einfach selbst verlängern? Kannst du! Alles was du für die perfekte Maniküre brauchst, sind eine "Dual Form" und Polygel.

  • Drucken
Dariia Chernenko / iStock

Im Nagelstudio hat man meist die Wahl zwischen UV-Gel oder Acryl. Dabei weist jede Methode sowohl Vor- als auch Nachteile auf. Was viele nicht wissen: Mittlerweile gibt es eine Technik, welche die Benefits von beiden altbekannten Praktiken vereint – nämlich "Polygel-Nägel". Die Anwendung ist dabei auch für den Beauty-Abend zu Hause geeignet. Wir zeigen dir was es mit den "Polygel Nails" auf sich hat.

Mehr dazu: Kunstnägel: Shellac oder Fiberglas?

Was sind "Polygel Nails"?

Streng genommen zählt Polygel eher zu den UV-Gelen. Doch der Nageltrend bringt auch die Vorteile von Acryl mit. Bedeutet also: Polygel Nails lassen sich einfach modellieren, sind dünn auftragbar und garantieren Haltbarkeit und Stabilität.

Konkret wird bei dieser Technik mit einem zähflüssigen Gel gearbeitet. In Form bringst du dieses mit einem Pinsel oder mit einer "Dual Form". Letzteres erfreut sich aufgrund der leichten Handhabung immer größerer Beliebtheit. So kannst du noch vor dem Auftragen in der Nagelform dein gewünschtes Design aufmalen und es anschließend auf deinen eigenen Nagel platzieren. Noch ein Pluspunkt der "Dual Tips": Der Nagel kann kinderleicht verlängert werden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 👑Nails Queen👑 (@anyelys_nails)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Vettsy (@vettsystore)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Your online nail educator (@nailcou)

Mehr dazu: Wie schädlich sind Acrylnägel?

"Polygel Nails": So bringst du deine Nägel in Form

Immer öfter stolpert man auf Social Media über #polynails oder #dualforms. Aber was hat es damit auf sich? Wie du vielleicht schon in den obigen Videos bemerkt hast, kannst du das Gel entweder direkt auf den Nagel geben oder das Mittel zunächst auf der Innenseite des Nageltips verteilen. Wichtig ist nur, dass du eine "Dual Form" verwendest, welche deiner Nagelform entspricht. Zu kaufen gibt es das Equipment inklusive Fixierklemme bei verschiedensten Anbietern. Die Klemme ist besonders nützlich, wenn du das Gel direkt auf den Nagel aufträgst. Außerdem benötigst du eine UV-Lampe zur Aushärtung. Sobald du Polygel und Equipment hast, kann es auch schon losgehen:

  • Wie bei einer gewöhnlichen Maniküre solltest du zunächst deine Nägel vorbereiten. Entferne also die Nagelhaut und raue das Nagelbett mit einer Feile an, sodass das Gel besser haftet.
  • Verwende anschließend einen Base Coat als Grundlack.
  • Nun kommen die "Dual Tips" zum Einsatz: Gib einen kleinen Tupfer Polygel auf deine Nagelform. Abhängig davon, welche Nagellänge du anstrebst, musst du die Masse gleichmäßig mit einem Pinsel verteilen.
  • Drücke die "Dual Form" jetzt auf deinen eigenen Nagel. Sollte etwas Gel an den Seiten herausquillen, kannst du dieses ohne Zeitdruck mit einem kleinen Zahnstocher oder Ähnlichem beseitigen.
  • Halte deine Nägel nun für circa zwei Minuten unter die UV-Lampe und entferne die "Dual Form" danach vorsichtig von dem getrockneten Gel.
  • Sobald der "Dual Tip" entfernt wurde, kannst du deine Nägel in die gewünschte Form feilen oder mit einer Nagelschere kürzen.
  • Zum Schluss noch eine Schicht Top Coat zur Fixierung auftragen, schon sind deine Profi-Nägel fertig.

Mehr dazu: Wie du Gel, Shellac oder Acryl auf Fingernägeln wieder loswirst

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.