Beauty

Teeth-Bonding: Mit wenigen Handgriffen zum lückenlosen Lächeln

Abgebrochene Zähne oder gelbe Beißer? Mit Teeth-Bonding finden auch Sie zu einem makellosen Lächeln!

  • Drucken
Mit Teeth-Bonding zu vollem Lächeln
Slavica / iStock

Schöne, gleichmäßige Zähne sind seit jeher ein Schönheitsideal. Oft muss man mit einer Zahnspange nachhelfen, um mit einem schönen Lächeln glänzen zu können. Doch was, wenn abgebrochene Zähne oder Zahnfehlstellungen diesem Traum im Weg stehen? Mit Teeth-Bonding kann diesem Wunsch nun trotzdem nachgegangen werden: Wir erklären Ihnen, was hinter der kosmetischen Zahnkorrektur steckt.

Mehr dazu: Empfindliche Zähne – Das hilft!

Makelloses Lächeln

Wer die Zahnlücke nicht losbekommt oder gar von einem geschädigten Zahn betroffen ist, kann mit herkömmlichen Korrekturhilfen nur schwer zum Hollywood-Lächeln gelangen. Doch zum Glück ist auch die Zahnheilkunde im 21. Jahrhundert angekommen und kann mit ein paar Schönheitstricks aushelfen. Teeth-Bonding, auch Dentalbonding genannt, kann bei folgenden Mängeln aushelfen:

  • Lückenschluss
  • Zahnflecken und Verfärbungen
  • Zahnverlängerung & Zahnersatz bei abgebrochenen oder gerissenen Zähnen

Mehr dazu: Weiße Flecken auf den Zähnen? Das steckt dahinter!

Wie funktioniert Bonding?

Gerade wegen der einfachen und erschwinglichen Handhabung findet die Behandlung immer mehr Zuspruch in den Praxen von Zahnärzten. Sie zeichnet sich als schmerzfrei aus und kann ohne Narkose durchgeführt werden. Mit folgenden Schritten gelangt man zu makellosen Zähnen:

  • Zunächst muss die Oberfläche des Zahns gründlich gereinigt und von Belegen befreit werden.
  • Im Anschluss wird eine Lösung aufgetragen, die den Zahnersatz haftbar machen soll. Benutzt wird hierfür ein Kunststoffmaterial in der Farbe eines herkömmlichen Zahns.
  • Damit sich der Kunstzahn an das restliche Gebiss anpasst, muss der Zahnarzt das Material noch entsprechend formen und polieren.
  • Mithilfe eines UV-Lichts werden Kleber sowie Kunststoff fixiert, damit einem festen Biss nichts mehr im Weg steht.

Mehr dazu: Innovationen der Zahnmedizin: Zahnimplantate

Der Zahn der Zeit

Fühlt man der Methode etwas näher auf dem Zahn, kann sie dem Original-Beißer natürlich nicht ganz das Wasser reichen. Es ist durchaus möglich, dass der Kunstzahn abbricht oder beschädigt wird. Er ist nicht so resistent wie der herkömmliche Zahn, weshalb Popcorn, Äpfel oder andere harte Speisen mit Vorsicht genossen werden sollten. Zudem verfärbt sich das Material mit der Zeit schneller als der Rest Ihres Lächelns. Zigaretten, Tee und Kaffee begünstigen diesen Prozess – vor allem in den ersten 48 Stunden nach der Behandlung sind derartige Lebensmittel tabu.

Dennoch ist die Bonding-Methode eine gute und vergleichsweise schonende Alternative, um kleine kosmetische Korrekturen vorzunehmen. Putzen Sie Ihre Zähne zwei Mal täglich und benutzen Sie eine weiche Zahnseide. So können Sie von einem langfristigen und strahlend weißem Lächeln profitieren – und das ganz ohne Zahnspange oder aufwendige Korrekturen.

Mehr dazu: Home-Bleaching – So geht die Zahnaufhellung zuhause

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.