Impulse

Was unsere Zellen in Schwung hält – faszinierende Matrix

Das Regulationssystem unseres Körpers ist hochkomplex. Eine achtsame Lebensführung und gezielte Bewegungen können positiv unterstützend wirken.

  • Drucken
So komplex ist der Mensch
quickshooting / iStock

Wesentliche Steuerungen aller Lebensvorgänge spielen sich in einem Bereich des Organismus ab, der die Organzellen umgibt: dem Raum zwischen den Zellen (Interstitium), der je nach Gewebe unterschiedlich weit ist.

Es ist das Hoheitsgebiet der sogenannten Matrix, der Raum für ein dreidimensional verzweigtes, im ganzen Körper zusammenhängendes Netz aus Zucker-Eiweiß-Ketten (Glykoproteinen), in das verschiedenste Zellen eingelagert sind.

In diesem Milieu herrscht rege biochemische und elektromagnetische Betriebsamkeit: von der Versorgung der Zelle bis zur Reinigung und dem Umbau von Stoffen wird hier unter anderem kommuniziert (z.B. über Enzyme, Botenstoffe) und interagiert (z.B. mit Immunzellen oder unterschiedlichsten Rezeptoren). Dies ist ein wichtiger Balanceakt. Ein Ungleichgewicht kann im ungünstigsten Fall die Voraussetzung für (chronische) Krankheiten schaffen.

Unser regulierendes System

Wie beeinflusst uns die Matrix? Ein Beispiel: Je höher die Feuchtigkeit in der Matrix ist, desto höher ist beispielsweise auch unsere Beweglichkeit.

+++ Mehr zum Thema: Faszien à la Shaolin +++

Zu positiven Impulsen führt außerdem eine achtsame Lebensführung, denn die Matrix ist hochempfindlich.

Schwung durch Bewegung und bewusste Lebensführung:

  • Gezielte Bewegung, die den Faszien gut tut (z.B. federnde Bewegung, dynamische Dehntechniken und Sprungkraftübungen).
  • Bessere Nahrungsenergie, z.B. durch drei regelmäßige Mahlzeiten in angenehmer Atmosphäre, Verwendung hochwertiger Öle, Verzicht auf zu viel Süßes oder Scharfes, mehr naturbelassene Lebensmittel.
  • Stressabbau und Gedankenhygiene (Schulz) nach dem Motto "Das Denken zur Ruhe bringen" (Egger/ Schoberwalter)

+++ Mehr zum Thema: Impuls-Strömen – Wie unser Bewusstsein die Gesundheit beeinflusst +++

Quellen und weiterführende Links:

  • https://www.nature.com/articles/s41598-018-23062-6
  • Biologie Anatomie Physiologie. (Nicole Menche (Hrsg.) 7. Auflage 2012, Elsevier Urban & Fischer, München)
  • Dynamische Faszien. Entspannt und beweglich mit Übungen der Shaolin-Großmeister (Robert Egger, Hannes Schoberwalter. Verlag Springer Nature)
  • Der Arzt in Dir. Die Körper Seele Geist-Medizin. Wege zur Selbstheilung. (Dr. med. Norbert Schulz. 2011 F. A. Herbig)
  • https://www.n-tv.de/wissen/Unbekannte-Struktur-im-Koerper-entdeckt-article20361956.html

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Astrid Koehler sagt:

    Aktuelles Thema, gute Impulse und Anregungen – jetzt heißt es nur noch den inneren Schweinehund davon zu überzeugen. LG Astrid

  • Kurt Spet sagt:

    empfehlenswerter Artikel, sehr interessant.
    Es fehlt noch die App, die mich alle 10 Minuten daran erinnert 🙂

  • Natascha sagt:

    Danke, die erwähnten Bücher und links sind sehr spannend zu lesen – schon ein faszinierendes Netzwerk aus Wasser, Zucker-Eisweiss-Verbindungen und Mehrfachzucker, das uns da – unter anderem – "zusammenhält". 😉

  • Marina Rych sagt:

    …endlich mal Faszien/Bindegewebe/Zelle im Zusammenhang so erklärt, dass ich richtig gut folgen kann!
    Danke für den verständlichen Artikel und gleich auch die nötige Reparaturanleitung 🙂
    Wieder ein wertvoller Beitrag zum Verstehen und Umsetzen.

  • Petra sagt:

    Sehr interessantes Thema und guter Artikel, wieder was gelernt über unsere Matrix!

  • Barbara Naudé sagt:

    Ein sehr schöner Artikel, vor allem die Hinweise auf Schaffung eines positiven Umfelds für unser Innenleben. Vielen Dank!

  • Gerhild sagt:

    Das Wunderwerk "Körper"… Macht mich dankbar und ehrfürchtig… Danke für den Stubs in Richtung Gewahrwerden und Achtsamkeit… 🙂