Woke up like this

Warum es gut ist, dass Push-Up-BHs endlich out sind

Endlich ist die Zeit vorbei, in der wir unsere Brüste in die harten BH-Gestelle gezwängt haben, die sie "sexy" aussehen lassen. Heute geht es mehr um Komfort als um Sexyness.

  • Drucken

An alle Frauen mit wirklich großen Brüsten da draußen: Ich weiß. Und es tut mir leid. Euch betrifft dies nicht. Ihr braucht eure Stütze im Leben: den gut sitzenden klassischen BH. Und es ist unfair und ungerecht, dass unsere Brüste alle so unterschiedlich sind. Ihr habt seit prä-pubertären Zeiten damit zu kämpfen, dass ihr von Männern als Sexobjekte angesehen werdet. Ihr hab mitunter mit Schwangerschaftsstreifen und Rückenschmerzen zu kämpfen, während Frauen mit kleinen Busen sich immer unweiblich fühlen. 

Mehr dazu: #nobra bei großen Brüsten

Der kleine Busen und das kleine Selbstbewusstsein

Dieser Text ist für jene klein- bis mittelbusige Mädchen, die in ihrer Teenager-Zeit immer Angst hatten, ein Bursche würde sie nicht mögen, weil sie „keinen Busen“ hat. Die ihre BHs ausgestopft haben, seit sie denken können und immer nur die richtig fett gepolsteren Push-Ups getragen haben, damit zumindest ein bisschen was zu sehen ist.

Mehr dazu: "Ohne BH kommt der Hängebusen." Stimmt das?

Keine gequetschten Normbusen mehr

Für uns ist vor einigen Jahren eine neue Zeit angebrochen, die wirklich schön ist. Wir haben uns alle ein bisschen mehr getraut und uns von den steifen Cup-BHs getrennt. Am Anfang ist das Gefühl komisch, seinen Busen nicht mehr in dieser Schale zu haben, die ihn so schön in eine Normform drückt, die ihn schützt und versteckt. Doch wir alle kennen das erleichternde Gefühl, wenn man den Push-Up am Ende des Tages abgelegt hat.

Ich kann mich noch erinnern, als ich die ersten Male ohne Push-Up-BH zum Einkaufen gegangen bin. Ich hab mich richtig nackt und ungeschützt gefühlt, nur weil ich nicht mehr dieses Panzergestell um die Brust getragen habe. Mit der Zeit hab ich mich daran gewöhnt und bin ganz auf Bralettes umgestiegen, also BHs ohne Bügel, oder Sport-BHs.

Mehr dazu: Der richtige Sport-BH

Die Push-Up-Manie der Nullerjahre ist vorbei

Als ich noch in der Schule war, hat mir meine Mutter einmal einen Softschalen-BH ohne Einlagen gekauft und ich war total entrüstet. Ich konnte mir nicht vorstellen, ohne meinen Push-Up in die Schule zu gehen. Der Softschalen-BH würde das Wenige, das ich habe, ja noch eher platt drücken, als hervorheben. Das war für mich damals nicht vorstellbar.

Mittlerweile empfinde ich es als extrem unangenehme Einschränkung, wenn ich doch einmal einen klassischen BH tragen muss, z.B. in förmlichen Situationen.

Das zeigt aber irgendwie, wie weit wir schon sind, was steife Push-Up-BHs angeht. Sie sind nicht mehr die tägliche Norm, sondern eher die Ausnahme geworden.

Mehr dazu: No bra, no problem?

Liebeserklärung an Bralettes

Und was an Bralettes und Soft BHs so schön ist, sie sind immer noch sexy, sie sind immer noch in schön designed. Wir können uns immer noch darin weiblich fühlen.

View this post on Instagram

Mi domingo perfecto 💤

A post shared by Mois🍀@lauramojicaisaza (@mois.store) on

Aber: wir können uns darin auch echter fühlen. Denn unser Busen ist darin nur leicht bedeckt und ist einfach so zu sehen wie er ist: klein, ungleich, ein wenig hängend, etc.

Wir zeigen uns und den Menschen, mit denen wir in intimen Beziehungen leben, dass wir unseren Körper mit Bralettes so verzieren, wie er ist, und nicht versuchen, ihn in eine Form zu quetschen, die er garnicht hat.

Deswegen lieben wir euch, ihr Bralettes und Soft BHs, und wir feiern uns dafür, dass wir zu unserer Brustform stehen, so wie sie ist. Wir trauen uns endlich, BHs danach zu kaufen, wie angenehm sie sind, und nicht danach, wie sexy sie unser Dekolleté pushen.

Mehr dazu: Große Brüste hindern Frauen am Sport

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.