Woke up like this

Darum sehen wir in der Umkleidekabine so schrecklich aus

Vielen Frauen graut davor, in Unterwäsche in der Umkleide zu stehen. Und das zu recht: Die kleinen Räume in Stores lassen uns schlechter aussehen, als in echt.

  • Drucken
Umkleidekabine
AleksandarNakic / iStock

Du hast dich brav an deine Ernährungsumstellung gehalten, Sport getrieben und bist eigentlich zufrieden mit deiner Figur. Jetzt möchtest du dir ein neues Outfit gönnen und findest dich in Unterwäsche in der Umkleidekabine deines Lieblings–Stores wieder. Und dann der Schock: So sehe ich wirklich aus?

Mehr dazu: Darum werden die Brüste beim Abnehmen bei manchen kleiner

Die Umkleidekabine ist brutaler als der Spiegel zuhause

Wir sehen uns meistens im gleichen Spiegel, wenn wir Unterwäsche tragen. Wir haben uns an den speziellen Lichteinfall gewöhnt und denken zu wissen, wo unsere Problemzonen liegen. Doch die Umkleidekabine eröffnet uns einen ganz neuen 360 Grad Blick auf unseren Körper. Und dieser kann brutal sein. Wir erkennen plötzlich Cellulite, Pickelchen und Falten an Stellen, von denen wir nicht einmal wussten, dass sie existieren. Woran liegt das?

Mehr dazu: Wie Selbsthass vererbt wird

Lichteinfall und Winkel spielen eine große Rolle

Wenn man davon absieht, dass Umkleidekabinen einen Rundum–Blick auf den Körper gewähren, der uns zuhause meistens verborgen bleibt (denn wer hat schon ein Spiegelkabinett zuhause) gibt es noch weitere Faktoren, die unseren Körper anders wirken lassen.

  • Das Licht in dem kleinen Raum ist oft direkt über dem Kopf platziert.
  • Das verursacht Schatten in Falten und Fettpölsterchen, die Unebenheiten hervorheben.
  • Der Lichteinfall ist hier die Krux: Kommt dieses direkt von oben, sehen wir schrecklich aus.
  • Am besten wirken wir, wenn das Licht vertikal auf uns fällt, etwa von Lichtern, die um den Spiegel herum platziert sind. Dadurch entstehen keine Schatten an Gesicht und Körper.
  • Wärmegrad des Lichtes: Je wärmer das Licht ist, desto wärmer und gesünder sieht unsere Haut aus.
  • Viele Geschäfte benutzen in den Kabinen Neonlampen, da diese am billigsten sind. Sie verstrahlen einen bläulichen Ton und lassen uns fahl wirken.

Mehr dazu: 15 Tipps – Stylish auf Low–Budget

  • Neonlampen können sogar den Anschein erwecken, wir hätten Unebenheiten, wo man sie mit natürlichem Licht niemals sehen würde.
  • Der Winkel, in welchem der Spiegel montiert ist, verändert ebenfalls das Spiegelbild.
  • Manche Geschäfte hängen ihre Spiegel so an die Wand, dass sie unten etwas weiter von der Wand entfernt sind. Dadurch wirkt der Körper länger und somit schlanker.
  • Andere wiederum haben verbogene oder beschädigte Spiegel, welche seltsame Kurven in unsere Erscheinung werfen.
  • Die Umkleidekabinen sind sehr klein. Dadurch steht man näher am Spiegel, was einen massiver erscheinen lässt.

Mehr dazu: Muss ich neu gekaufte Kleidung waschen? 

Beim Anprobieren sind wir besonders kritisch mit uns

Abgesehen von diesen äußerlichen Faktoren, kommen wohl auch psychische ins Spiel. Selten beschäftigen wir uns so intensiv mit allen Winkeln unserer Figur und versuchen dabei auch noch, sie in gewisse Kleidergrößen zu pressen.

Denken Sie in der Umkleidekabine daran, dass ihr Körper in natürlichem Licht niemals so aussehen würde. Viele Geschäfte reagieren mittlerweile auf die Kritik der Kundinnen und versuchen, Umkleidekabinen besser zu beleuchten.

Mehr dazu: Gefährliche Körpertrends auf Instagram

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.