Body

Autsch! Das passiert mit deinen Augen, wenn du zu lange in die Sonne schaust

Sonnencreme ist immer dabei, aber vergiss auch nicht auf deine Brille! Wie du deine Augen vor brennenden Lichtstrahlen schützt, liest du hier.

  • Drucken
pixdeluxe / iStock

Regeln, die jeder von seinen Eltern zu hören bekam, waren zum Beispiel: "Nach dem Essen immer eine Stunde zu rasten bevor es wieder ins Wasser geht." oder "Immer ausreichend Sonnencreme einschmieren, um die  Haut zu schützen." Die richtige Sonnencreme sollte keinesfalls vergessen werden, aber wenn man sich schon an richtige Sonnenschutzmaßnahmen hält, dann sollten die Augen auch nicht vernachlässigt werden. An heißen Tagen reicht allein ein kurzer Ruck mit dem Kopf nach oben, und schon spüren wir das direkte Sonnenlicht auf unseren Augenlidern.

Mehr dazu: Sonnenallergie: Wenn die Haut genug hat

Was passiert wenn ich zu lange in die Sonne schaue?

Die häufigsten Beschwerden, die auftreten, wenn man zu lange in die Sonne sieht, wären schmerzhafte Entzündungen an der Hornhaut oder Bindehaut. In Folge könnten bleibende Schäden verursacht werden, die die Gefahr von grauem Star im späten Alter vervielfachen.

Um deine Äuglein also vor übermäßiger UV-Strahlung zu bewahren, solltest du dich an folgende Regeln halten:

Vermeide direktes Sonnenlicht. Aus Reflex verengen sich unsere Pupillen, und daraufhin folgt das starke Blinzeln. Das merkst du besonders, wenn deine Augen starken Lichtquellen ausgesetzt sind. UV-Strahlen können Horn- und Blindhaut nämlich auch durch das geschlossene Augenlid schädigen.

Ein rundum Schutz bringt's! Mit einer Kappe, oder einem Sonnenhut kann man sich immer auf einen kühlen Begleiter verlassen. Diese werfen einen angenehmen Schatten auf die Augenpartie und bewahren nicht nur die Augen vor den Strahlen, sondern auch die empfindliche Haut.

Bei der Sonnenbrille immer auf die Aufschrift achten.
Merke dir: 100% UV garantiert dir genügend Schutz! Aber auch die Aufschrift UV400 ist relevant. Das bedeutet nämlich, dass deine Brille UV-Strahlen bis zu einer Wellenlänge von 400 Nanometern herausfiltern kann.

  • Achtung! Eine dunklere Brille bietet nicht automatisch mehr Schutz an. Es hängt nicht vom Grad der Tönung ab, sondern vom Prozentansatz des UV-Schutz.

Mehr dazu: So gefährlich sind Billig-Sonnenbrillen

Schone dich nicht nur vor direktem Licht

Vergiss nicht, dass die Sonne auch im Winter scheint. Trage wie an heißen Sommertagen auch bei kälteren und sonnigen Temperaturen eine Sonnenbrille, das sich die strahlen auch im Schnee reflektieren können und deinen Augen Schaden zufügen können.

Allerdings kann die Hornhaut nur bei starkem Licht an einem Sonnenbrand erleiden. Diese wird als UV-Keratitis bezeichnet und nach etwa 6-8 Stunden treten Anzeichen auf, wie:

  • Juckreiz und Rötungen um die Augen
  • deine Augen tränen öfter
  • ein beschwerliches Fremdkörpergefühl in deinen Augen
  • unscharfes Sehen
  • deine Augen sind auch bei schwachem Licht empfindlicher

Bei solchen Symptomen weißt du, dass es brenzlig wird und du dir lieber einen Arzt aufsuchen solltest.

Mehr dazu: So krebserregend ist die Sonne: Gefährliche Muttermale erkennen

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.