Body

Detrans-Dokumentation: Deswegen wollte Nele wieder eine Frau sein

Die 24-jährige Nele ist detrans. Das bedeutet, dass sie eine Geschlechtsangleichung hatte, um als Mann zu leben. Dann entschied sie sich jedoch dazu, wieder eine Frau zu sein.

  • Drucken
Nele detrans Doku
Screenshot: reporter / youtube

Was tun, wenn man das Gefühl hat, im falschen Körper geboren worden zu sein, sich einer geschlechtsangleichenden Operation unterzieht und im Endeffekt feststellt, dass es die falsche Entscheidung war? Diese Frage beantwortet die Dokumentation von "reporter", die die junge Nele begleitet, die detrans ist.

Mehr dazu: 8 Dinge, die du über Transgender wissen solltest

Deshalb wollte Nele wieder eine Frau sein

Nele ist 24 Jahre alt, Studentin und detrans. Das bedeutet, dass sie eine Geschlechtsangleichung mit Hormonen und einer Operation hatte, um als Mann zu leben. Doch dann entschied sie sich dazu, doch wieder eine Frau zu sein. Doch was war der Grund dafür?

Nele litt mit Anfang 20 an einer Essstörung und Depressionen: "Ich lag am Boden, ich hab geheult und wollte einfach nur aus meinem Körper raus", erklärt die junge Frau im Video. Sie hatte das Gefühl, dass sie im falschen Körper steckt und dort einfach nicht hingehört. Sie fängt an ihre Brüste abzubinden und ihren Körper immer mehr zu hassen. Durch Recherche im Internet kam sie zu dem Entschluss, dass sie es hasst, eine Frau zu sein.

"Als Frau hab ich mich einfach zu dumm, zu dick, zu laut und nicht lustig wahrgenommen. Ich hatte halt das Gefühl, ich kann viel mehr ich sein, wenn ich ein Mann bin. Dann werd ich auch als Person wahrgenommen und nicht nur als die Hübsche an der Seite", erklärt Nele. Die Design-Studentin beschließt, die Transition bzw. eine Geschlechtsumwandlung durchzuführen.

Mehr dazu: Russland: Transgender-Puppe sorgt für Aufregung!

Eine Geschlechtsumwandlung kam für Nele nie in Frage

Sie geht zum Therapeuten, nimmt das Sexualhormon Testosteron ein und nimmt immer mehr markantere Gesichtszüge an. Sie ließ ihren Namen von Nele zu Peer ändern, um ihr Leben als Mann zu vervollständigen. Als sie ihre feste Freundin Ellie kennenlernt, wird Nele klar, dass sie niemals eine komplette Geschlechtsumwandlung durchführen möchte: "Dadurch hab ich erst meine Vulva lieben gelernt", erinnert sich die 24-Jährige.

Die Ärzte gaben ihr grünes Licht für die Geschlechtsangleichung, ein fataler Freipass wie Nele heute sagt: "Mittlerweile sag ich auch, ich war psychisch damals eigentlich nicht in der Lage, eine solche Entscheidung zu treffen. Und ich finde, das hätte man eigentlich erkennen müssen. Ich war selbstverletzend, suizidal und in einer solchen Situation denke ich nicht, dass man Entscheidungen treffen sollte, die den Körper irreversibel verändern."

Was Nele noch über ihre Transition erzählt und was ihre Beziehung mit Ellie so besonders macht, siehst du hier: 

Mehr dazu: Unglaublich: Transgender stillt Baby

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.