Body

Männersache: Was du über die Beschneidung wissen solltest

Über die männliche Beschneidung ranken sich noch viele Mythen. Dr. med. Franklin E. Kuehhas, Facharzt für Urologie und Andrologie, klärt über die Zirkumzision beim Mann auf.

  • Drucken
Beschneidung Penis
jessekarjalainen / iStock

Das Thema Beschneidung gehört wohl zu den gesellschaftlich am heftigsten diskutierten Eingriffen. Immer wieder gibt es Diskussionen darüber, ob Eltern entscheiden dürfen sollten, ihre Jungen schon im Säuglings- bzw. Kindesalter beschneiden zu lassen. Aber warum lassen sich immer mehr erwachsene Männer beschneiden?

Mehr dazu: Erster Penis samt Hoden transplantiert

Warum lässt „Mann“ sich beschneiden?

Für eine Beschneidung als erwachsener Mann gibt es verschiedene Gründe, die sich grob wie folgt zusammenfassen lassen:

  • Religiöse Gründe: Im Judentum oder Islam hat die Beschneidung rituelle und traditionelle Gründe. Normalerweise passiert die Brit Mila bzw. Chitan aber bereits im Kindesalter. Im erwachsenen Alter lassen sich daher in der Regel Konvertiten beschneiden.
  • Medizinische Gründe: Eine Zirkumzision aus medizinischen Gründen ist vor allem dann nötig, wenn sich die Vorhaut nicht mehr richtig zurückschieben lässt oder es zu Entzündungen an der Eichel kommt. Aber auch als Prävention gegenüber sexuell übertragbaren Krankheiten kommt die Beschneidung zum Einsatz.
  • Ästhetische Gründe: Viele Menschen empfinden einen beschnittenen Penis ästhetisch schöner und hygienischer als ein unbeschnittenes Glied.

Mehr dazu: Penisbruch: Warum passiert's?

Kulturwandel in Sachen Vorhaut

Bei uns in Europa waren lange Zeit medizinische Gründe hauptausschlaggebend für eine Beschneidung.  Vor allem bei einer Vorhautverengung, medizinisch "Phimose", ist die teilweise oder komplette Entfernung der Vorhaut ein gängiger Weg, um das Problem in den Griff zu bekommen. Auch ein stark verkürztes Vorhautbändchen ist oft ein medizinischer Grund, die Vorhaut zu entfernen.

  • Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt die Beschneidung beim Mann auch als Mittel im Kampf gegen sexuell übertragbare Krankheiten. Ob das Risiko einer Ansteckung mit zum Beispiel HPV oder HIV durch eine Beschneidung tatsächlich minimiert wird, ist aber umstritten.
  • In den USA ist die Beschneidung dagegen in vielen Gegenden nicht Ausnahme, sondern die Regel. Dabei geht diese Kultur eigentlich auf die Initiative von erzkonservativer Christen im 19.Jahrhundert zurück.
  • Durch radikale Beschneidung hofften die zu verhindern, dass Jungs masturbieren. Mittlerweile ist aus der Beschneidung aber eine übliche Praxis geworden, die vor allem hygienisch argumentiert wird. Etwa 70% der Männer in den USA sind heutzutage beschnitten.

Und dieser Trend schwappt mittlerweile auch nach Europa über. Sicher auch unter dem Einfluss der US-Popkultur und wohl auch der Pornografie, empfinden immer mehr Männer und Frauen einen beschnittenen Penis einfach ästhetisch schöner. Das beschnittene Glied wird immer mehr zur Norm. In Österreich und Deutschland lassen sich erwachsene Männer sich daher mittlerweile immer öfter aus rein ästhetischen Gründen beschneiden.

Mehr dazu: Realitätscheck! "Männer, kopiert diese Dinge nicht aus Pornos"

Sex ohne Vorhaut: Ändert sich was?

Oft hört man, dass beschnittene Männer besser im Bett sind. Genauso häufig wird genau das Gegenteil behauptet: Nämlich, dass unbeschnittene Männer die besseren Liebhaber seien. Nach einer Beschneidung berichten manche Männer, von einer längeren Ausdauer und intensiveren Orgasmen. Nachdem die Vorhaut als „Schutz“ für die Eichel wegfällt, kann sich die Sensibilität an der Penisspitze durchaus ändern. So kann es sein, dass sich Empfindlichkeit und Erregbarkeit ändern und sich der Höhepunkt weiter hinauszögern lässt.

In Wahrheit ist das Empfinden nach einer Zirkumzision von Mann zu Mann individuell. Frisch beschnittene Männer fühlen sich in der Regel zunächst "ungeschützt", und finden den Anblick des eigenen Penis gewöhnungsbedürftig. Nach kurzer Zeit legt sich dieses Gefühl aber.

  • Frauen empfinden einen beschnittenen Penis oft als hygienischer und ästhetischer, wie Studien und Umfragen gezeigt haben. Beim Geschlechtsverkehr selbst merken die meisten Frauen aber keinen wirklichen Unterschied.
  • Auch hier hat wohl jede Frau ihre persönlichen Präferenzen. Manche bevorzugen beschnitte Männer, andere eher unbeschnittene Männer und vielen Frauen ist es auch völlig egal.

Bei richtiger Pflege und Reinigung ist ein unbeschnittener Penis jedenfalls genauso hygienisch wie ein Penis ohne Vorhaut. Einem beschnittenen Mann fehlt nichts außer der Vorhaut. Sollte Mann oder Frau den Sex mit einem beschnittenen Penis unangenehm oder schmerzhaft empfinden, hilft Gleitgel das Problem zu lösen.

Mehr dazu: Ist die Penisgröße doch wichtig?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.