Body

Steißbeinschmerzen durch zu langes Sitzen — Was tun?

Für viele ältere Personen ein unangenehmes Erlebnis, aber wenn du jetzt schon Steiß-Schmerzen hast, solltest du diese schnell behandeln.

  • Drucken
Staras / iStock

Ein typischer Auslöser für Steißbeinschmerzen wäre das lange Sitzen am Arbeitsplatz. Die stechenden Schmerzen erleidest du aber auch, wenn du Pech hast und beim Sport auf deinen Allerwertesten landest. Danach folgt ein stechender Schmerz beim Aufstehen und beim wieder Hinsetzen. Eine Steißbeinverletzung kann aus banalsten Ereignissen eine qualhafte Situation machen. Selbst der Toilettengang wird zu einer komplizierten und schmerzhaften Prozedur: "Wie setze ich mich am besten hin?" "Immer ganz langsam..Toll! Aber wie stehe ich jetzt auf?!" Damit auch du dich nicht mehr quälen musst erklären wir dir wie du die sogenannte Kokzygodnie am besten meidest.

Mehr dazu: Gesunde Wirbelsäule: Die perfekte Schlafposition

So sehen Steißbein-Schmerzen aus

Im Englischen bezeichnet man Schmerzen in der Steißbeinregion auch gerne als "television bottom", da sie passenderweise auch durch das herumlungern auf der Couch entstehen können. Doch die grauenvoll stechenden Schmerzen können auch auf eine andere Weise hervorgerufen werden. Besonders Frauen sind von Überbelastungen am Steiß betroffen, vor allem jene, die nach der Geburt ihres Kindes Probleme mit dem Sitzen haben.

Auf Grund folgender Besonderheiten kann "Kokzygodnie" entstehen:

  • Du hast dir schon einmal durch eine (oder mehrere) Stürze deine Steißbeinregion geprellt, verstaucht oder gar gebrochen.
  • Noch vor der Geburt deines Kindes machen sich bei dir Schmerzen bemerkbar. (Typischerweise kommt dies bei Frauen im ersten Trimester vor)
  • Nervenreizungen oder auch Knochenhautentzündungen.
  • Verspannungen in deinem Beckenboden.
  • Auch gynäkologische Ursachen, wie Endometriose, können für dein Schmerzen verantwortlich sein.

Mehr dazu: Mit diesen 5 Yogaübungen bleibst du trotz Hitze cool

Wie sieht die Behandlung von Steißbeinschmerzen aus?

Für gewöhnlich verschwindet dein Steiß-Schmerz von alleine und bis zum nächsten unglücklichen Unfall musst du dir keine großen Sorgen machen. Wenn die Schmerzen jedoch nach ein paar Wochen, oder sogar nach einigen Monaten noch anhalten, sollte sich das ein Arzt schleunigst anschauen und dir eventuell einen Physiotherapeuten empfehlen. Du kannst natürlich auch versuchen deine Schmerzen selber zu lindern, besonders jene, die während der Schwangerschaft entstehen oder durch einen Unfall ausgelöst wurden.

Versuche es doch mit diesen Tipps:  

  • Sieh zu, dass du beim Sitzen ein aufrechte Haltung einnimmst. Wenn du für längere Zeit sitzt, solltest du dich ab und zu vorlehnen.
  • Wechsel öfters deine Sitzposition, denn langes Sitzen oder eine unveränderte Haltung verstärken deine Schmerzen nur noch mehr.
  • Verwende Sitzkissen und vermeide nicht-gepolsterte, harte Sitzflächen.
  • Bei stechenden Schmerzen hilft meist ein Kühlpad bzw. eine Wärmeflasche. Diese können deine Qualen reduzieren.
  • Das Steißbein befindet sich an der untersten Spitze der Wirbelsäule und dient unter anderem als Ansatz für die Muskeln, Beckenboden und Hüfte. Wie bei anderen Verletzungen des Beckenbodens helfen auch bei Steiß-Schmerzen leichte Gymnastik, Dehnübungen und Yoga.

Mehr dazu: Diese 10 Dinge können Schmerzen im Rücken verursachen

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.