Familie

Warum Ihr Kind öfter alleine spielen sollte: 5 Vorteile

Warum das Kind davon profitiert, wenn es öfters alleine spielt.

  • Drucken
Kind spielt alleine mit einer Rakete
SolStock / iStock

Wir freuen uns, wenn sich unser Kind mit Gleichaltrigen in friedlicher Eintracht beschäftigt, es Anschluss an eine Gruppe findet oder fröhlich mit den Nachbarskindern herumtollt. Auf die Frage "Spielst du mit mir?" sagen wir zumeist gerne ja, schließlich wollen wir gemeinsame, wertvolle Zeit mit dem Kind verbringen.

Klar, sozialer Kontakt und Austausch sind wichtig, trotzdem sollten Kinder, egal welchen Alters, auch alleine spielen können. Das entlastet nicht nur die Eltern, sondern hat zudem Vorteile für die Entwicklung des Kindes. Welche das sind, lesen Sie hier.

+++ Mehr zum Thema: Warum Kinder Minimalismus brauchen +++

5 Benefits für das Kind, wenn es öfter alleine spielt:

  1. Das Kind kann sich besser konzentrieren.
  2. Die Kreativität und das logische Denken werden gefördert.
  3. Das Selbstvertrauen wird gestärkt.
  4. Die Fantasie und die Vorstellungskraft werden angeregt.
  5. Die Entwicklung einer gesunden Psyche des Kindes wird unterstützt.

+++ Mehr zum Thema: Was Sie am besten zum schimpfenden Kind sagen +++

Alleine spielen für gute Konzentration

Je eher ein Kind gewohnt ist, den Fokus auch mal nur auf sich selbst und eine bestimmte Tätigkeit zu richten, desto leichter wird es sich beim Eintritt in die Schule tun. Dort muss es lernen, sich auf vor ihm liegende Aufgaben zu konzentrieren und länger bei einer Sache zu bleiben.

Es lässt sich weniger ablenken und hat seltener Probleme beim Lernen. Das Machen der Hausübung fällt nicht so schwer, und die Eltern müssen nicht ständig daneben sitzen und zum Weitermachen ermahnen.

+++ Mehr zum Thema: Fidget Spinner gegen ADHS? +++ 

Alleine Spielen gibt Eltern Zeit für sich

Wenn das Kind in seinem Zimmer mit Playmobil, Lego, Barbie oder mit Matchboxautos spielt, können sich Mama und Papa sich selbst widmen. Erledigungen im Haushalt, die Lieblingsserie oder ein bisschen Kuscheln zu zweit sind möglich, ohne dass das Kind ständig dazwischen geht. Davon profitiert auch der Nachwuchs: Weniger entnervte Eltern nehmen sich lieber Zeit für ein Spiel oder eine andere schöne Unternehmung.

+++ Mehr zum Thema: 10 Eigenschaften eines guten Vaters +++

Starke Kinderseele, viel Fantasie

Kinder, die ab und zu alleine spielen, bauen sich ihre eigene Gedankenwelt, in der sie sich mit Erlebtem auseinandersetzen und sogar reale Probleme lösen können. Fantasievolles und kreatives Denken trägt zur Entwicklung einer stabilen Psyche bei. Das Spielen auf eigene Faust sollte aber natürlich nicht die einzige Art der kindlichen Beschäftigung darstellen: Gegen eine lustige Gute-Nacht-Geschichte von Papa oder das Versteckspielen mit Mama kommt natürlich nichts an!

+++ Mehr zum Thema: Das Kind mit Wutanfall +++

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.