Familie

Alternativen für "Wie war die Schule?": 20 bessere Fragen an das Kind

Wie Sie Ihr Kind eher dazu bringen, Erlebnisse seines Tages mit Ihnen zu teilen. 20 Ideen für Eltern.

  • Drucken
Alternative Fragen zu
Valeriy_G / iStock

Viele Eltern kennen dieses Szenario nur zu gut: Das Kind kommt nachhause, fetzt die Schultasche ins Eck, mümmelt sich an den Esstisch und schaufelt stumm die Spaghetti in den Mund. Auf die Frage: "Und, wie war's in der Schule?" bekommen Mama und/oder Papa ein grimmiges Murren oder ein "wie immer" zu hören. Vor allem in der Pubertät werden viele Kinder schweigsam, was die Ereignisse ihres Tages betrifft. Den Kleineren ist die Frage der Eltern oft zu allgemein gehalten, sie tun sich leichter, wenn sie auf etwas Spezifisches antworten können.

Aber ganz ehrlich: Hat es uns nicht auch genervt, wenn die Eltern tagein, tagaus die selbe Frage gestellt haben? Hier finden Sie jedenfalls 20 Alternativen zu "Wie war die Schule?" für ein informatives und liebevolles Tischgespräch nach dem Schultag.

Mehr dazu: Wie Kinder Verantwortung lernen

Ein kleiner "Fragenkatalog" für Eltern

  1. Welcher war der beste Moment deines Tages?
  2. Welcher Moment war der schlimmste?
  3. Hast du heute etwas Lustiges erlebt?
  4. Wurdest du heute an die Tafel gerufen und wie ist es dir dabei gegangen?
  5. Welches Kind war heute am lautesten/am leisesten?
  6. Was hast du in der großen Pause gemacht?
  7. Habt ihr angefangen ein neues Buch zu lesen?
  8. Wann wart ihr zuletzt in der Schulbibliothek?
  9. Hat dir deine Jause geschmeckt?
  10. Wenn nicht, was könnten wir zusammen daran verbessern?
  11. Welches Fach hättest du gerne öfter, welches weniger?
  12. Welche Aktivität hat dir heute am meisten Spaß gemacht?
  13. Gab es etwas, das dein Lehrer heute hätte anders machen können?
  14. Hast du dir eine Sache besonders gemerkt, die du heute gelernt hast?
  15. Konntest du heute einem Mitschüler helfen?
  16. Hast du heute ein Kompliment bekommen oder eines vergeben?
  17. Gab es heute einen Konflikt? Wer war betroffen?
  18. Würdest du ein bestimmtes Kind aus der Klasse gerne besser kennenlernen?
  19. Fühlst du dich wohl auf deinem Platz? Siehst du gut auf die Tafel etc.?
  20. Habt ihr heute Sport gemacht, wenn ja, welchen?

Sie sollen diese Fragen natürlich nicht einfach stur abarbeiten. Sie dienen lediglich als Inspiration, um eine vertrauensvolle Basis für eine Unterhaltung zu schaffen. Wenn das Kind dann antwortet, zeigen Sie Interesse und fragen Sie genauer nach. Dadurch können Sie zum Beispiel Probleme wie Mobbing aufdecken und gemeinsam etwas dagegen unternehmen. Viele Kinder sprechen zuhause nicht von sich aus über das Hänseln.

Mehr dazu: Hilfe, mein Kind mobbt!

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.