Sex

Wer aufs Duschen verzichtet, hat intensivere Orgasmen

Körperhygiene ist wichtig, besonders wenn man mit seinem Partner intim werden möchte. Warum Sie auf das Duschen vor dem Sex trotzdem verzichten sollten, erfahren Sie hier.

  • Drucken
Wer vor dem Geschlechtsverkehr duschen geht, könnte die Chance auf besondere Orgasmen verspielen.
KatarzynaBialasiewicz /iStock

Körperhygiene ist besonders in Sachen Geschlechtsverkehr ein wichtiger Bestandteil. Das gilt für einen selbst und für den Partner gleichermaßen. Wer bisher immer dachte, dass vor dem Sex der perfekte Zeitpunkt für den Sprung unter die Dusche ist, irrt sich gewaltig. Wir zeigen Ihnen, warum Sie auf den Waschgang verzichten sollten.

Mehr dazu: Duschen Sie falsch?

Die Nase ist erregt

Wenn es um die sexuelle Erregung geht, dann werden alle fünf Sinne auf einmal beansprucht. Sehen, Hören, Schmecken, Fühlen und vor allem Riechen:

  • Wer vor allem dem letzten Punkt eher abneigend gegenübersteht, muss sich damit abfinden, dass auch unsere Geruchsrezeptoren im erregten Zustand aktiviert werden.
  • Der Geruch, der uns besonders in Fahrt bringt, ist eine Mischung aus Sperma, Vaginalsekret und Schweiß. Wer also vor dem Liebesspiel duschen geht, zerstört diesen Geruchscocktail und vermindert somit auch die Lust.
  • Dies gilt für beide Geschlechter, wobei Frauen je nach ihrem Zyklusstand unterschiedlich auf den Geruch reagieren.

Mehr dazu: Die geheimen Sex-Wünsche der Männer

Intensivere Orgasmen

Wer einen schlechteren oder beschädigten Geruchssinn hat, leidet nachweislich auch unter einer verminderten Libido:

  • Demnach hilft hier auch nicht das Duschverbot, um die Lust mehr anzukurbeln. Wer davon betroffen ist, kann das Riechproblem mit Medikamenten oder Operationen gut behandeln.
  • Menschen mit empfindlichen Nasen profitieren gewaltig, da sie besseren Sex genießen. Frauen erleben sogar häufigere und intensivere Orgasmen, wenn ihr Geruchssinn stark ausgeprägt ist.

Mehr dazu: Kein Orgasmus? 5 Gründe

Tipps für ein besseres Liebesspiel

Damit es im Bett richtig zur Sache geht, sollten bestimmte Dinge beachtet werden:

  • Zigaretten und Alkohol: Wer seinem Liebesleben auf die Sprünge helfen möchte, sollte auf das Rauchen und Trinken verzichten. Diese beeinträchtigen den Geruchs- und Geschmackssinn.
  • Geruchssinn stärken: Neben unzähligen Stellungen, kann auch der Geruchssinn trainiert werden. Hier empfiehlt es sich täglich für 15 Sekunden lang an intensiven Düften wie Kaffee, Zwiebeln, Gewürznelken oder ätherischen Ölen zu riechen.
  • Feuchte Nase: Nicht nur für unsere Geschlechtsteile sind Körperflüssigkeiten wichtig, auch unsere Nase sollte befeuchtet werden. Trockene Nasenschleimhäute vermindern die Geruchsintensität. Gut zu wissen: Sport durchblutet die Schleimhäute und lässt uns besser riechen.
  • Nase putzen: Nicht nur in den Wintermonaten, wenn die Grippe ihren Höhepunkt erreicht, sondern auch im restlichen Jahr sollten Sie darauf achten, Ihre Atemwege freizuhalten. Putzen Sie vor dem Sex Ihre Nase.
  • Natürliche Gerüche: Der letzte Tipp bleibt weiterhin, dass der Waschgang unmittelbar vor dem Geschlechtsverkehr vermieden werden sollte. Das bedeutet jedoch nicht, seine Hygiene vollständig zu vernachlässigen! Ihr Partner wird es Ihnen danken.

Mehr dazu: So funktioniert französischer Sex

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.