Liebesleben

So vermeiden Sie vaginale Winde beim Sex & Sport

Sie befinden sich mitten im Liebesspiel mit Ihrem Partner und plötzlich macht Ihre Vagina komische Geräusche? Wir erklären Ihnen was es damit auf sich hat!

  • Drucken
Flaus Vaginalis betrifft einige Frauen und kann in den meisten Situationen sehr unangenehm werden.
bymuratdeniz / iStock

Unser Körper überrascht uns häufig mit seiner unglaublichen Stärke und seinem komplexen System. Doch oftmals kann er uns auch in unangenehme Lagen bringen, die wir nicht kontrollieren können. So haben Frauen häufig das Problem, dass Sie während dem Geschlechtsverkehr einen Scheidenwind, im englischen Queef, von sich geben. Doch was genau ist das und wie kann dieser vermieden werden?

Mehr dazu: Haben Sie eine depressive Vagina?

Was ist ein Flatus Vaginalis?

Der Begriff Flatus Vaginalis bezeichnet im wissenschaftlichen Gebrauch den Scheidenwind.

  • Dieser entsteht oft, wenn beim Geschlechtsverkehr der Penis sehr schnell oder wild in die Vagina rein- und rausgleitet.
  • Dadurch wird Luft in die Scheide gepumpt, welche nach einem kurzen Moment wieder entweicht. Dies kann sehr laut sein.
  • Vielen Frauen ist dies meist sehr unangenehm, da sie nichts dagegen tun können: Denn den Flatus Vaginalis kann man nicht eigenständig kontrollieren oder zurückhalten.

Mehr dazu: So verändert sich die Vagina im Alter 

Sex & Yoga

Manche Stellungen begünstigen das Auftreten des Phänomens und führen zu dem unangenehmen Queef.

  • Penetriert der Mann die Partnerin von hinten, während sie auf allen vieren kniet, kann durch den Luftaustausch das Geräusch schnell geschehen.
  • Durch den leicht hängenden Bauch der Frau in der Position und den Stößen des Mannes wird ein Unterdruck erzeugt, der das Ansaugen der Luft in der Vagina ermöglicht.
  • Ebenso während des Stellungswechsels kann es manchmal passieren, dass ein Scheidenwind entweicht, während der Penis aus der Vagina gezogen wird.
  • Doch auch beim Sport beziehungsweise Yoga kann es dazu kommen. Besonders, wenn Sie auf dem Rücken liegen, Ihren Bauchnabel sanft zur Wirbelsäule ziehen und das Becken nach hinten kippen. Dadurch entsteht ein Unterdruck und die Luft entweicht aus der Scheide.

Mehr dazu: 6 Fehler, die den Vaginalgeruch beeinflussen

Was kann man dagegen tun?

Damit es beim nächsten Liebesspiel oder in der Yogastunde nichts aus Ihrem Schritt zu hören gibt, können Sie diese Tipps beachten:

  • Um den regelmäßigen Faltus Vaginalis zu verhindern, sollten Sie Ihren Beckenboden trainieren. Wem öfter ein Geräusch aus der Scheide entweicht, kann es ein Zeichen für einen zu schwachen Beckenboden sein.
  • Achten Sie beim Sex darauf, dass Ihr Partner nicht zu schnell in Sie eindringt und den Penis zu schnell wieder rauszieht. So kann vermehrt Luft in die Vagina gepresst werden, die zum Queef führt.
  • Verwenden Sie beim Sex Gleitmittel, das sorgt dafür, dass der nächste Scheidenwind geräuschlos ist.
  • Bleiben Sie in jeder Situation locker! Egal, ob es Ihnen beim Sex oder in Ihrer Trainingsstunde passiert, Sie können absolut nichts dafür also lachen Sie ruhig mit Ihrem Partner darüber. Eins können wir Ihnen versprechen: Es ist jeder Frau schon einmal passiert!

Mehr dazu: Was tun gegen Scheidentrockenheit?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.