Familie

12 Regeln für "digitale Kinder"

Kinder brauchen Regeln, die ihnen in der digitalen Welt Orientierung bieten.

  • Drucken
Kinder und Medien, welche Regeln?
noipornpan / iStock

Tablet, PC, Smartphone – digitale Medien gehören zum heutigen Alltag, immer öfters auch für Kinder. Wichtig ist, den "Digital Natives", also jenen, die von klein auf mit der digitalen Welt groß werden, einen gesunden Umgang damit beizubringen. Welche Regeln sind sinnvoll? Wie viel Zeit sollen Kinder vor dem Bildschirm verbringen dürfen?

Mehr dazu: Bildschirmfreie Kindheit liegt wieder im Trend

12 Regeln für Kinder, die digital unterwegs sind

Man möchte meinen, dass gerade jene Menschen, die an der Quelle sitzen, also etwa im Silicon Valley arbeiten oder Bill Gates heißen, ihren Kindern Mittel und Zeit zur Verfügung stellen, sich in der digitalen Welt durchzuboxen und zu experimentieren. Doch Fehlanzeige – vielmehr werden ihre Kids an der kurzen Leine gehalten.

Chris Anderson, Autor, CEO bei 3DR, Gründer von DIY Robocars, DIY Drones, Dronecode, ArduPilot und Vater von fünf Kindern, nennt 12 eiserne Regeln, die in seinem Haushalt gelten.

  • 1. Kein Handy bis zum Sommer vor der Highschool (Anmerkung: ca. 11 Jahre).
  • 2. Keine Screens im Schlaf- und Kinderzimmer.
  • 3. Screens nur in "öffentlichen Räumen" (Wohnzimmer, Küche, etc).
  • 4. Werbeblocker.
  • 5. Screen-Time-Zeitpläne.
  • 6. Keine iPads, nur Chromebooks (kleine, mobile Computer) für die Schule.
  • 7. Kinder unter 12 Jahren verwenden YouTube Kids und Netflix Kids.
  • 8. Bei Tisch ist ausnahmslos handyfreie Zone.
  • 9. Wir fragen nur einmal nach, ob die Hausarbeiten erledigt sind. Wenn nicht, wird das Wifi für 24 Stunden abgedreht.
  • 10. Kinder bekommen nur gebrauchte Geräte. Keine neuen Handys bis zum College (Anmerkung: ca. 18 Jahre).
  • 11. Wer einen neuen Gaming-PC möchte, muss dafür sparen, um die 50%-Förderung von Dad zu erhalten.
  • 12. Kein Social Media (Instagram, Snapchat, etc.) bis 13 Jahre.

Mehr dazu: Kind mit iPad: Probleme beim Sprechen?

Wie viel Bildschirmzeit ist okay?

Kindern feste Regeln aufzustellen, wie sie mit Fernsehen, Computer etc. umgehen sollen, ist durchaus sinnvoll, bietet es ihnen doch Orientierung und die Möglichkeit, einen gesunden Medienkonsum zu erlernen. Experten zufolge gelten für Kinder folgende Zeitempfehlungen, die Eltern stets im Blick behalten sollten:

0-3 Jahre nach Möglichkeit gar nicht
3-6 Jahre täglich max. 30 Minuten
6-9 Jahre täglich max. 60 Minuten
ab 10 Jahren wöchentliches Zeitkontingent, über das das Kind individuell verfügen darf.
Bsp.: 1 Stunde pro Lebensjahr = 8 Std./Woche für 8-Jährige.

Mehr dazu: Kind + Handy = gesund?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.