Fitness

Gewinnen: Gratis schnuppern mit der ganzen Familie im Yoga-Workshop bei Little Yogi

Yoga für die ganze Familie? Klingt nach einer Menge Spaß. Gewinnen Sie Familienplätze im Yoga-Workshop bei Little Yogi in Wien.

  • Drucken
Familienyoga-Workshop gewinnen
Little Yogi

Kinderyoga schult das Körperbewusstsein, stärkt das Selbstvertrauen, fördert Kreativität und macht auch noch eine Menge Spaß. Kein Wunder, dass Yoga bei Kindern so beliebt ist. Hanna Pessl von Little Yogi in Wien bietet lebendigen Unterricht für Kinder ab drei Jahren an.

Lesen Sie im Interview, was Kinderyoga ausmacht, warum Lachen nicht nur erlaubt, sondern auch erwünscht ist und ob Yoga auch für Kinder geeignet ist, die so gar nicht stillsitzen wollen. Ein besonderes Goodie haben wir auch noch für Sie: Wir verlosen 2×1 Familienplatz im Yoga-Workshop bei Little Yogi in Wien.

Mehr dazu: 5 Gründe, warum Yoga immer noch trendy ist

Ab welchem Alter empfehlen Sie Yoga für Kinder?

Hanna Pessl: Ich empfehle Yoga für Kinder ab 3 Jahren. In diesem Alter sind die kleinen Yogis neugierig und bereit, sich auf neue Übungen einzulassen. Doch gibt es in dem Alter noch eine Voraussetzung, damit Yoga mit mir in der Gruppe klappt: Sie brauchen eine sichere Umgebung. Das kann entweder der Kindergarten sein, oder die Eltern, die gemeinsam mit dem Kind die Yogastunde besuchen.

Das Konzept Familienyoga wird immer beliebter. Hier kommt die ganze Familie auf einer großen Yogamatte zusammen, um gemeinsam zu spielen, zu kichern und zu entspannen. Dabei ist gar nicht wichtig, wie alt die Kinder sind, denn es geht um das Erleben der Verbindung innerhalb der Familie.

In diesem Setting lernen die Erwachsenen von den Kindern sich auf den Moment und die bunten Spiele einzulassen und die Kinder genießen die ungeteilte Aufmerksamkeit der Eltern.

Mehr dazu: Entschleunigung im Familienalltag

Wie lange dauert eine Einheit und was erwartet die Kinder?

Hanna Pessl: Je nach Altersgruppe und Schwerpunkt dauert eine Yogaeinheit für Kinder meist 50 bis 75 Minuten. Eine Yogastunde für und Kinder und Familien arbeitet mit dem Energieniveau der Kinder.

  • Nach einem Einstiegsritual, das den Kindern Struktur und Sicherheit vermittelt, beginnen wir mit Spielen, Tänzen und Laufspielen den Körper aufzuwärmen und die überschüssigen Stresshormone aus dem Körper zu vertreiben.
  • Sobald die kleinen Wirbelwinde sich nach der Aufwärmsequenz freiwillig auf die Matte setzen, starten wir mit dem bunten Yoga-Abenteuer. Dabei reisen wir in jeder Einheit zu neuen spannenden Plätzen.
  • Mal sind wir im indischen Dschungel und treffen Tiger, Elefanten, Schlangen oder fliegen auf verzauberten Teppichen. An anderen Tagen treffen wir Piraten, reiten auf Drachen oder entdecken unser Krafttier im Zauberwald. Jede Stunde ist so aufgebaut, dass die Fantasie der Kinder angeregt wird und sie Teil der Geschichte werden.
  • Innerhalb der Geschichten werden die Yogapositionen systematisch eingebaut und geübt. Dabei wechseln sich Balanceübungen, kraftvolle Übungen, Dehnungen, Partnerübungen, Gruppenübungen und auch Entspannungsübungen oder Massagen ab, je nach Bedürfnis der Gruppe.
  • Am Ende liegen alle Kinder entspannt auf der Matte und genießen die Ruhe nach einer gelungenen Yogastunde.

Im Familienyoga ist das die Zeit, wo die Familien sich aneinander kuscheln. Diesen Part einer Yogastunde liebe ich immer am meisten, wenn ich merke wie sehr die großen und kleinen Menschen diese Ruhe und Nähe genießen können.

Mehr dazu: Ideen für Familienzeit

Was macht Yoga für Kinder aus?

Hanna Pessl: Kinder sind die geborenen Yogis. Würden sie in einer optimalen Umgebung aufwachsen – mit Menschen, die ihnen Achtsamkeit im Alltag vorleben – bräuchten sie ein zusätzliches Yoga-Angebot wahrscheinlich gar nicht. Aber unsere Welt ist schnell, laut und voller Reize. Wir Großen tun uns da ja schon schwer, all diese Reize zu filtern und zu verarbeiten. Den Kindern geht es da nicht anders. Allerdings haben sie noch nicht die Möglichkeit, ihre Erfahrungen bewusst zu reflektieren. Sie erleben alles unmittelbar und sind den Erfahrungen somit noch mehr ausgeliefert.

Yoga kann ein guter Hebel sein, um die überschüssige Energie aus dem Körper zu bringen und in Folge dessen zur Ruhe zu kommen. Was ich an der Yogapraxis für mich und die Kinder am meisten schätze, ist die Vielfalt.

  • Yoga kräftig und dehnt den Körper und macht gleichzeitig auch den Geist flexibel und belastungsfähiger.
  • Yoga stärkt durch gemeinsame Übungen die Verbindung der Gruppe und macht sozialer und teamfähiger.
  • Im Yoga gibt es keinen Leistungsgedanken, kein Ausscheiden und Vergleichen.
  • Vor allem Schulkinder schätzen diese entspannte Stimmung, wo alles sein kann, aber nichts sein muss.

Kinderyoga macht Spaß

Ist Lachen erlaubt?

Hanna Pessl: Na klar. Aber nicht nur das. Alle Emotionen sind erlaubt. Ganz oft kommt vor einem herzhaften Gekicher und lautem Lachen wütendes Gebrüll. Erst wenn diese Wut da sein durfte und einen sicheren Raum bekommen hat, kann auch Freude und Leichtigkeit wieder fließen.

Aus meiner Arbeit als Volksschullehrerin weiß ich, wie viele Emotionen Schüler an einem Vormittag durchleben. Da gibt es Frust, Enttäuschung, Trauer, Scham, Freude, Angst, Verliebtsein … Im Yoga öffnen wir sanft und liebevoll den Deckel zu all diesen Emotionen. Solange wir das Gefühl haben, wir müssen Gefühle halten, steht uns diese Energie an anderer Stelle nicht zur Verfügung. Das merken wir meist ganz oft erst dann, wenn wir die Gefühle wieder fließen lassen können.

Mehr dazu: Tipps für entspannte Kinder

Ist Kinderyoga auch für Kinder geeignet, die nicht stillsitzen wollen?

Hanna Pessl: UND OB. Ich bin genau so ein Kind. Kinderyoga ist laut und wild. Es wird getanzt, gespielt und getobt. Erst am Ende der Stunde legen sich die Kinder auf die Matte und kommen zur Ruhe. In den meisten Fällen sind sie darüber sehr froh, denn Kinderyoga ist anstrengend.

Das ist eigentlich mein geheimes Ziel jeder Stunde: Die Kinder in den ersten beiden Dritteln der Stunde so zu verausgaben, dass sie am Ende der Yogastunde glücklich, freiwillig und mit glühenden Backen auf die Matte sinken.

Mehr dazu: Diese Sportarten eignen sich für die ganze Familie

Was ist das Besondere an Ihren Kursen?

Hanna Pessl: Ich glaube, dass ich durch meine langjährige Erfahrung die Bedürfnisse der Kinder gut erspüren kann und flexibel auf einzelne Kinder eingehen kann. Meine Yogastunden sind bunt und ausgefallen. Ich kann mich gut auf die kindliche Art der kleinen Yogis einlassen und reiße so auch die ernsthafteren Eltern aus ihrer Alltagsroutine heraus.

Das Schönste an meinem Job ist es, wenn die Kinder und ich es schaffen, die Augen der Großen zum Leuchten zu bringen und auch in ihnen die frechen Kinder von damals zum Vorschein kommen.

Mehr dazu: Date mit dem inneren Kind?

Haben Sie Lust auf Familienyoga bekommen?

  • Termine für die Familienyoga-Workshops: 17.1.2020, 21.2.2020, 27.3.2020
  • Uhrzeit: 15:30 bis 16:45 Uhr
  • Ort: Shambala, Bennogasse 8a, 1080 Wien
  • Mehr Infos unter littleyogi.at

Teilnehmen & gewinnen!

Einfach in den Kommentaren unter Angabe der E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) teilnehmen:

  • Wir verlosen pro Termin einen von 2 Familienplätzen für die ganze Familie im bunten und (ent)spannenden Yogaworkshop bei Little Yogi in Wien.
  • Pro Termin (17.1.2020, 21.2.2020, 27.3.2020) stehen zwei Familienplätze zur Verfügung.
  • Bei Bedarf bitte Wunschtermin angeben.
  • Der glückliche Gewinner wird per Mail verständigt und erhält den Gewinn per Post. Teilnahmeschluss ist der 6. Jänner 2020.

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel akzeptieren Sie unsere Teilnahmebedingungen. Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.