Psychische Gesundheit

Magersucht: YouTuberin filmt ihre Genesung

Jen Brett dokumentiert in Videos ihren Weg aus der Essstörung und dem Drang, ständig Sport zu machen.

  • Drucken
Eine YouTuberin dokumentierte in Ihren Videos den Verlauf Ihrer Essstörung.
filadendron / iStock

Essstörungen wie Magersucht, Bulimie oder die Binge-Eating-Disorder betreffen vor allem junge Frauen und Mädchen. Aber auch Ältere und Männer leiden immer häufiger unter diesen tückischen Krankheiten. In Zeiten von Social Media ist der Druck, gut auszusehen, besonders groß.

Das schlägt sich zum Beispiel in gefährlichen Körper-Trends, wie jenen auf Instagram, nieder. Einige Frauen und  Männer, die vormals an Essstörungen litten, dokumentieren nun via YouTube ihren Genesungsprozess und zeigen, wie schön ausgewogenes und genussvolles Essen sein kann.

Mehr dazu: Wenn YouTuber wieder Fleisch essen

Entziehe dich dem Körper-Dogma

Heute scheint der Trend von "möglichst dünn" in Richtung "möglichst durchtrainiert" zu gehen, junge Mädchen wie die Schottin Stefanie Moir präsentieren ihre Muskeln auf Instagram:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Workout Vids & Vegan Recipes (@naturallystefanie) am

YouTuberinnen wie Stefanie haben zwar keine offensichtliche Essstörung, vermitteln aber ein Körperbild, das nicht ohne große Anstrengung und keinesfalls für jeden ohne Weiteres zu erreichen ist. Gerade sehr junge Mädchen lassen sich "inspirieren", schränken sich stark beim Essen ein oder treiben exzessiven Sport, um den vermeintlichen Traumkörper zu bekommen. So ging es vermutlich auch Jen Brett, die zuerst magersüchtig war und anschließend in eine Sportsucht rutschte.

Mehr dazu: Fast Food: Mehr Verzehr durch Influencer?

Genießt euer Leben!

Jen Brett postet auf YouTube wöchentlich Videos zu ihrer Geschichte der Genesung und zeigt ihren Followern unter anderem, was sie an einem normalen Tag isst. Das inkludiert keineswegs nur Smoothies und Salate, sondern auch Dinge, die Menschen mit Essstörungen fürchten: etwa Kekse, Eiscreme, Donuts oder Pizza. Sie möchte junge Mädchen dazu motivieren, auf ihre Körper zu hören, anstatt sich mit Fitness- und Gesundheitswahn zu malträtieren. Sie plädiert für ein gesundes Mittelmaß aus Sport, gesunder Ernährung und Genuss: "Wenn ihr keine Lust auf das Fitnessstudio habt, dann geht nicht hin. Wenn ihr einmal Lust auf Pizza habt, dann esst die verdammte Pizza einfach. Das Leben ist zu kurz, um sich ständig einzuschränken."

Mehr dazu: LGBT: YouTuberin zeigt offen ihre Liebe

Hier zeigt Jen ihre unglaubliche Veränderung: 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Jen Brett (@jenbretty) am

Mehr dazu: Warum wir die Shell-On-Challenge nicht empfehlen

 

Merken

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.