Liebesleben

Höhepunkt: Frauen kommen länger als Männer

Im Französischen wird er liebevoll "der kleine Tod" genannt: Der Orgasmus. Doch wie lange kann dieser bei Mann und Frau andauern?

  • Drucken
Frauen haben vergleichsweise einen viel längeren Orgasmus als Männer.
AleksandarNakic / iStock

Sex ist die schönste Nebensache der Welt, die (im besten Fall) auch noch den befriedigendsten Höhepunkt bietet. Im Durchschnitt erlebt die Hälfte der Europäer den ersten Orgasmus im 16. Lebensjahr. Viele andere erst mit 20 Jahren. Was viele nicht wissen: Bei Männern und Frauen herrscht ein gewaltiger Unterschied was die Dauer des Höhepunkts betrifft.

Mehr dazu: Kein Orgasmus? 5 Gründe

Was ist ein Orgasmus?

Während des Geschlechtsverkehrs oder anderweitiger Befriedigung bauen sich körperliche und emotionale Spannung auf.

  • Die Lust steigert sich immer weiter, bis Sie sich beim Höhepunkt auflöst. Der Orgasmus und bei Männern die Ejakulation ist quasi eine "Entladung der Emotionen und des Geschlechts".
  • Frauen kommen anders, oft nach außen hin gefühlvoller als Männer. Sie schreien, lachen oder weinen sogar beim Höhepunkt.
  • Männer können durch bei ihrer ganz persönlichen Ekstase bis zu 200 Millionen Spermien über den Samenerguss "rausschießen".
  • So schnell wie das männliche Geschlecht zur ultimativen Lustspitze gelangt, so flott ist die Erregung auch wieder fort. Grund dafür ist das Hormon Prolaktin.

Mehr dazu: Besserer Sex wegen Duschverzicht?

Wie lange dauert es bis zum Orgasmus?

Bevor es überhaupt zum Feuerwerk der Lust kommen kann, ist auch die Zeit zwischen der sexuellen Erregung und dem Höhepunkt je nach Person total unterschiedlich.

  • Bei Frauen kann die Zeitspanne zwischen 15 Sekunden und einer halben Stunde variieren. Bei der Masturbation brauchen Frauen etwa 5-20 Minuten bis zum "Kommen". Bei Männern geht das meist schneller, außer sie halten den Orgasmus bewusst zurück.
  • Muskelkontraktionen steuern bei beiden Geschlechtern den Orgasmus und finden deshalb bei Männern und Frauen in Intervallen von 0,8 Sekunden statt.
  • Multiple Orgasmen sind vor allem bei Frauen häufiger möglich, weshalb Sie nach dem Sex nicht sofort müde werden. Männer können mit etwas Übung das mehrmalige Lustempfinden ebenso erreichen.
  • Damit das möglich ist, muss der Mann lernen, einen Orgasmus getrennt von seiner Ejakulation zu erleben. Diese zwei Ereignisse stehen nicht, wie zuerst angenommen, in einem unmittelbaren Zusammenhang. Hier können Masturbation und Beckenbodenübungen zum multiplen Orgasmus führen.

Mehr dazu: Coregasm: Orgasmus dank Crunches?

Mehr Orgasmen für Männer

Der männliche Orgasmus dauert zirka 3 bis 12 Sekunden, das ist nicht besonders lang.

  • Damit der Höhepunkt durchschnittlich zehn Sekunden anhält, muss auch das männliche Geschlecht mit Atemtechniken und regelmäßigen Training etwas nachhelfen. Frauen haben es hier etwas einfacher, denn der Höhepunkt kann beim weiblichen Geschlecht meist bis zu einer halben Minute andauern.
  • Eine Studie aus dem Jahr 2017 zeigt, dass 95 Prozent der heterosexuellen Männer regelmäßig zum Höhepunkt kommen. Im Gegenzug erreichen nur 65 Prozent der heterosexuellen Frauen regelmäßig den Gipfel der Lust.
  • Homosexuelle Männer und Frauen kamen auf 89 und 86 Prozent, bisexuelle Männer und Frauen auf 88 und 66 Prozent.

Übrigens: Welche Funktion der weibliche Orgasmus hat, ist nicht bekannt. Französische Forscher fanden heraus, dass Frauen, die regelmäßig zum Höhepunkt kommen, besser schlafen, weniger Angst und einen besseren Wortschatz (okaaaay) haben.

Mehr dazu: Peegasm: Gefährlicher Trend

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.