Liebesleben

Studie: Darauf kommt es im Bett wirklich an

Eine neue Studie des amerikanischen Sexspielzeughändlers EdenFantasys.com befragte 2.000 Amerikaner, was sie beim Liebesspiel wirklich anmacht.

  • Drucken
Was macht im Bett wirklich an?
PeopleImages / iStock

Sprechen Sie mit Ihrem Partner im Bett? Setzen Sie auf Dirty Talk oder romantische Worte, um ihr Gegenüber für das Liebesspiel zu motivieren? Was es auch sein mag, das Wichtigste ist, sich selbstbewusst zu geben: Genau hier haben die Amerikaner die Nase vorne. Sie haben sich als äußerst selbstbewusste Liebhaber erwiesen. Laut einer neuen Studie des Sexspielzeughändlers EdenFantasys.com, gefällt es den Amis am besten, wenn man es laut ausspricht, dass man den Sex genießt.

Mehr dazu: Orgasmusgarantie durch Klitoris-Sauger?

Verbale Bestätigung ist wichtig

Für die Studie wurden 2.000 Amerikaner über ihre sexuellen Vorlieben befragt. Dabei zeigte sich, dass 76 Prozent der Befragten es bevorzugen, wenn ihnen ihr Partner "verbale Bestätigung" im Bett gibt: Besonders der Satz "I like that", also zu Deutsch "Das gefällt mir", finden die Probanden sehr erregend. Das ist vor allem bei den Männern die Nummer eins der Turn-Ons, bei den Frauen steht die Bestätigung erst an zweiter Stelle. Abgesehen von der "Das gefällt mir"-Aussage, wären für sie Küsse am Hals das ultimative Mittel, um "scharf" zu werden.

Mehr dazu: Sexting: Wie mache ich's richtig?

Mehrmals täglich erregt

Jede vierte Frau ist der Meinung, dass sie es nicht genießt ihren Partner oral zu verwöhnen. Auch die Vorliebe für außergewöhnlichere sexuelle Handlungen unterschieden sich drastisch zwischen den Geschlechtern. Selbstbewusst, liebevoll, intelligent und sein Gegenüber schätzen zu können, wurden von den Probanden als die wichtigsten "nicht-sexuellen" Eigenschaften im Bett genannt.

  • Laut dem Umfrageergebnissen sind Menschen um das 37. Lebensjahr im Bett am versautesten.
  • Die Befragten gaben an, dass sie dreimal täglich erregt sind, wobei jeder Fünfte angab, dass er tatsächlich häufiger als dreimal Lust auf Sex hat.
  • Die Erregung kommt nicht wie vielleicht erwartet am Abend, die durchschnittliche Person ist am ehesten nachmittags (14:46 Uhr) erregt.

Mehr dazu: Hatten Sie schon einmal Hate-Sex?

Die verschiedenen Vorlieben der Geschlechter

Das macht die Männer an:

  • Wenn ihnen die Partnerin sagt, dass sie den Sex genießt, oral von der Partnerin befriedigt zu werden, und ihre Liebste auszuziehen (78 Prozent)
  • Küsse auf Hals und Nacken, seine Partnerin oral zu befriedigen (76 Prozent)

Das gefällt den Frauen: 

  • Küsse auf Hals und Nacken (82 Prozent)
  • wenn der Partner sagt, dass ihm der Sex gefällt (74 Prozent).
  • wenn der Partner die Frau auszieht (68 Prozent) oder sie oral befriedigt (67 Prozent).
  • 63 Prozent macht es an, den Liebsten auszuziehen.

Mehr dazu: Lovetoy-Challenge: Sexspielzeuge im Test (Video)

Studienergebnisse im Überblick

Das gefällt den befragten Amis im Bett: 

  • Küsse am Hals und Nacken, Bisse am Ohrläppchen
  • Reizwäsche, Oralverkehr, Sex-Toys
  • Dirty Talk, dominante Partner, wenn der Partner strippt
  • Schläge auf den Hintern, an den Haaren ziehen
  • beißen, Rollenspiele

Das ist ein Turn-Off beim Liebesspiel: 

  • mangelnde Hygiene, lange Fingernägel, Körperbehaarung
  • Unfreundlichkeit, Vielschwätzer/schlechte Zuhörer
  • mangelndes Selbstbewusststein, schlechter Kleidergeschmack
  • mit offenem Mund essen, "tierische" Spitznamen in der Öffentlichkeit (Hase, Mausi etc.)

Hier finden Sie nochmal alle Ergebnisse im Überblick.

Mehr dazu: Honeymoon-Zystitis nach dem Sex?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.