Liebesleben

Torschlusspanik: Bleibe ich für immer allein?

Eine Trennung durchzumachen kann für viele Menschen ausgesprochen schwer sein. Passiert das jenseits der 30, macht sich oftmals ein Gefühl der Panik breit.

  • Drucken
Wer eine Trennung mit Ende 30 Erlebt kommt meistens in eine Torschlusspanik: Die Angst vor dem Alleinsein.
A75 / iStock

Sie befinden sich in einer glücklichen Beziehung und plötzlich zerbricht von einem Tag auf den anderen die Liebschaft. Man hat sich entliebt, betrogen oder es passt einfach nicht mehr … die Gründe für solch eine Trennung sind endlos und tun weh. Besonders, wenn man mit Ende 30 schon an heiraten, Kinder kriegen und Haus bauen dachte.

Eine Abfuhr schmerzt, doch die Unwissenheit wie es weitergehen soll, ist meist noch schlimmer. Unzählige Frauen (und Männer) stehen vor der Kippe ihrer Existenz, da sie nicht wissen, ob denn noch "der Richtige" kommt.

Die Torschlusspanik setzt ein. 

Mehr dazu: Gibt es Liebe auf den ersten Blick?

Was ist die Torschlusspanik?

Die Torschlusspanik ist die Angst davor, etwas zu verpassen oder ein Ziel nicht mehr erreichen zu können. In diesem Fall meint sie eine Familie zu gründen und den richtigen Partner zu finden. Um den 30. und 40. Geburtstag herum fängt unsere biologische Uhr immer lauter an zu ticken. Dadurch kommen wir ins Grübeln, was wir wirklich wollen, was wir brauchen und was uns glücklich macht.

Wer diese Ziele nicht erreichen kann, fühlt sich einsam, schwach und meist wie ein Versager. Im Freundeskreis wird immer mehr über Hochzeitskleider und Windeln geredet, man selbst bleibt außen vor.

Mehr dazu: Masturdating: Sex-Date mit sich selbst?

Lieber mit irgendwem als allein?

In der heutigen Zeit steht die Karriere bei vielen Menschen im Vordergrund. Kein Wunder, denn wer nichts verdient, kann sich auch nichts leisten: Um die Welt zu reisen oder seine zukünftige Familie ernähren, funktioniert ohne Geld nicht. Unser Karrierehunger wird größer, die Beziehungen oftmals kürzer: Die Wahrscheinlichkeit, dass man mit 30 nochmal "von vorne anfangen" muss, nimmt zu.

Während unzählige Frauen und Männer keinen neuen Partner finden können, hängen sich andere wiederum an den Nächstbesten. "Ich bin lieber mit irgendwem zusammen, anstatt bis an mein Lebensende allein und kinderlos zu sein."

Doch lohnt es sich nicht, für die wahre Liebe zu kämpfen?

Mehr dazu: Romantik tut der Beziehung gut

Glück nicht vom Partner abhängig machen

Online-Dating boomt, doch neben unzähligen Dates und häufigen Enttäuschungen, verlieren sich viele Singles in einem Strudel der Verzweiflung. Klicken, Matchen, Treffen: Warum ist der Richtige nicht dabei? Dating wird zur Aufgabe und macht uns eher müde als glücklich. Unsere Ansprüche steigen, doch werden selten vollständig erfüllt.

Das weiß auch die deutsche Liebeskummer-Expertin Elena-Katharina Sohn, die gegenüber der Online-Ausgabe des deutschen Stern Magazins, die Situation so erklärt:

"Oft wird das Lebensglück sehr stark auf den potenziellen Partner fokussiert, nach dem Motto 'Er muss mich glücklich machen'. Dabei kommt es eher darauf an, im Leben auch andere Glücksquellen zu haben und nicht zu glauben, nur der Partner könne und müsse das leisten."

So erzählt die Buchautorin weiter, dass Frauen, die hoffnungslos auf der Suche sind, dies auch ausstrahlen. Das verschreckt die Männer oftmals, da sie das Gefühl haben, dass sich ihr Date nicht für sie interessiert, sondern lediglich für ihre Vaterkompetenzen.

Mehr dazu: Toxische Beziehung: 5 Anzeichen

Das können Sie gegen die Panik tun

Lassen Sie sich Zeit! Klar mag das jetzt etwas widersprüchlich klingen, doch nach einer Trennung brauchen Sie nun eine Weile, um sich selbst wieder kennenzulernen. Plötzlich selbstständig und ohne seinen Partner zu "funktionieren", ist für viele Betroffene ein Hindernis. Doch es klappt! Reisen Sie um die Welt, fokussieren Sie sich auf Ihren Beruf, Ihre Freunde und Familie: Holen Sie sich Ihr stabiles Umfeld zurück. 

Sein Leben mit der ewigen Suche nach dem Traumpartner zu verbringen, macht niemanden glücklich. Konzentrieren Sie sich auf sich selbst und stellen Sie sich die Frage: "Wie kann ich mich selbst glücklich machen?"

Jene, die es schaffen, mit sich selbst im Einklang zu sein, andere Glücksquellen als die Partnerschaft zu finden und ausgeglichener zu werden, haben gute Chancen, plötzlich doch die große Liebe zu finden. Manchmal muss man eben nicht suchen, sondern einfach gefunden werden.

Wem es sehr schlecht geht, der sollte handeln

Falls Sie das Gefühl haben, dass Sie professionelle Hilfe benötigen, dann wenden Sie sich an folgende Beratungsstellen: 

  • Paar- und Familienberatungsstelle: Hilfe bei PartnerInnenkrisen sowie anderen Lebensschwierigkeiten, Darnautgasse 10, 1120 Wien, Telefon: 0676/ 8118 65412
  • Hotline des Berufsverband Österreichischer Psychologinnen (BÖP): Psychologischer Beratungsservice von Montag bis Donnerstag von 9-13 Uhr unter der Telefonnummer: 01/504 8000
  • Psychotherapeutische Online-Beratung: Lebensberatung über E-Mail für Partnerschafts- und Frauenberatung. Näher Infos auch unter antworten.at

 Mehr dazu: Beziehung vor dem Aus? 3 Anzeichen

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.