Familie

Wandern mit Kind: So haben schon die Jüngsten Freude an der Bewegung in der Natur

Wandern macht schon den Kleinsten Spaß, wetten?

  • Drucken
Wandern mit Kind
molchanovdmitry / iStock

Das Wandern ist des Müllers Lust – doch ist es für Kinder zu langweilig, wird das Wandern ganz schnell zum Frust. Beim Wandern können wir Alltagssorgen hinter uns lassen, den Kopf auslüften, zudem stärkt es nicht nur das Herz-Kreislauf-System, sondern auch Knochen und Gelenke. Nehmen Eltern ihren Nachwuchs von Anfang an mit, lehren sie ihnen die Nähe zur Natur und vermitteln Freude an Bewegung und Frischluft. Wie das gelingt, verraten wir hier.

Mehr dazu: Diese Sportarten eignen sich für die ganze Familie

Geeignete Strecken wählen

Besonders mit Kindern sollte der bevorstehende Wandertag gut geplant sein. Dazu zählt nicht nur die richtige Ausrüstung, sondern auch die Wanderroute.

  • Wählen Sie für Kinder reizvolle Strecken, etwa Kinderwanderwege, die mit abwechslungsreichen Stationen aufwarten.
  • Die Faustregel Alter des Kindes * 1,5 ergibt die Wegstrecke in Kilometern, die das Kind selbst bewältigen kann.
  • Kann das Kind die Strecke (oder Teile davon) nicht selbst laufen, kann es von Mama oder Papa in einer Kraxn auf dem Rücken getragen werden. Die Rückentrage ist komfortabler und rückenschonender als das Tragen auf den Schultern.
  • Auch gibt es Wanderführer, die kinderwagentaugliche Strecken beinhalten.

Übrigens: Kinder legen nicht unbedingt Wert auf besonders schöne Landschaften, oft haben sie noch keinen Blick dafür. Für sie wartet das Abenteuer oft auch schon im Wald vor der Haustür.

Mehr dazu: Ideen für Familienzeit

Proviant

Wandern macht durstig und hungrig. Seien Sie also stets gewappnet, hungrige Mäuler füttern und unterzuckerte Quälgeister ("Wie lange noch?") besänftigen zu können. Auch sollten Sie für Verletzungen vorsorgen.

  • Obst, Nüsse, ein Käsebrot oder auch Kekse halten Kinder bei Laune.
  • Nehmen Sie stets ausreichend Wasser zum Trinken mit.
  • Für den Fall der Fälle sollten Sie stets Pflaster, Desinfektionsmittel, ein Notfall-Coolpack und eine Rettungsdecke mitführen.
  • Denken Sie auch an Sonnencreme und Regenschutz und packen Sie auch wärmere Kleidung ein.

Mehr dazu: Gesunde Jause in Schule und Kiga

Genügend Zeit einplanen

Um Kindern den Spaß am Wandern nicht zu verderben, sollten Eltern sich den jüngsten Weggefährten anpassen:

Genügend Zeit einplanen beim Wandern mit Kind

  • Drosseln Sie das Tempo und bedenken Sie, dass es mit Kindern nicht so schnell vorangeht.
  • Um ungefähr planen zu können, sollten Sie die im Wanderführer angegebene Gehdauer verdoppeln.
  • Wählen Sie kürzere Strecken und lassen Sie den Kindern Zeit, die Natur mit all ihren Facetten zu entdecken: Blumen, Steine oder Insekten am Wegesrand möchten begutachtet werden, mit Stöcken lässt sich ein Unterschlupf bauen – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Mehr dazu: Unsere Kinder brauchen Minimalismus

Kinder miteinbeziehen

Lassen Sie Langeweile gar nicht erst aufkommen und beziehen Sie die Kids mitein. Das weckt die Abenteuerlust.

  • Mit Wanderkarte und Kompass können die Kleinen das Rudel anführen.
  • Auch Geocaching eignet sich schon für Kinder.
  • Besteht keine Gefahr sich zu verlaufen, etwa im bekannten Wald oder auf einem bekannten Gebiet, können Eltern die Kinder auch einfach drauflos laufen lassen.

Mehr dazu: Sanft & sicher: So entfernen Sie eine Zecke

Motivation hoch halten

Bei aller Vorbereitung schadet es nicht, ein paar Highlights in petto zu haben.

  • Achten Sie bei der Wahl der Strecke darauf, ein Ziel vor Augen zu haben, auf das sich die Kinder freuen können: Ein Wasserfall oder Bach sorgt gerade im Sommer für Erfrischung, beim Picknick auf der Wiese sammeln Groß und Klein Energie für den Rückweg.
  • Gemeinsam Lieder zu singen sorgt ebenso für Abwechslung wie nach einem geeigneten Wanderstock Ausschau zu halten.
  • Auch kann es helfen, einen Freund mitzunehmen. So fällt das Wandern leichter und auch die Eltern haben etwas Zeit für sich.

Mehr dazu: Einzelkinder ticken anders

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.