Familie

So vermeiden Sie Streit zu Weihnachten

Weihnachten sollte die besinnlichste Zeit des Jahres sein. Dennoch kracht’s bei vielen ganz ordentlich unterm Weihnachtsbaum. So kommen Sie harmonisch durch die Feiertage!

  • Drucken
Streit zu Weihnachten vermeiden
kamisoka / iStock

Weihnachten gilt eigentlich als das Fest der Liebe. Doch in vielen Familien hängt gerade zu dieser Zeit des Jahres der Haussegen ganz schön schief:

  • Man ist gestresst vom vielen Weihnachtsshopping.
  • Niemand ist sich über das Menü einig, das am heiligen Abend auf den Tisch kommen soll.
  • Die Verwandten wärmen alte Geschichten auf.
  • Zu viele Menschen, zu viele Wünsche.
  • Die Wunschvorstellungen an die "schönste Zeit des Jahres" schmelzen folglich schnell dahin.

Bei vielen kommt es jetzt zu Streitereien und Konflikten, weil sie durch die ganze Vorbereitung und den Erwartungsdruck angespannt und genervt sind. Wir verraten Ihnen, wie Sie trotzdem cool bleiben und die schönste Zeit des Jahres ohne unnötige Auseinandersetzungen genießen können!

Mehr dazu: Fiese Stressfallen 

Senken Sie Ihre Erwartungen!

Wir alle haben unsere Wunschvorstellungen an Weihnachten. Versteift man sich jedoch zu sehr auf seine Erwartungen, kann das ganz schön nach hinten losgehen. Denn zum emotionalen Druck kommt noch der ganze andere Stress wie

  • Geschenke einkaufen,
  • kochen,
  • Weihnachtsbaum schmücken, etc. hinzu.

Schnell ist die Idealvorstellung des besinnlichen, fröhlichen Weihnachten dahin. Machen Sie sich also selbst nichts vor und nehmen Sie sich den Druck. Nichts muss perfekt sein! Seien Sie realistisch und konzentrieren Sie sich auf das Machbare. Sie werden sehen, danach sind Sie zufriedener und managen den ganzen Weihnachtsstress viel leichter.

Mehr dazu: 7 Tipps gegen Weihnachtsstress

Äußern Sie Ihre Ansprüche!

Sie haben ein klares Bild vor Augen, wie "Ihr" Weihnachten ablaufen soll? Besprechen Sie Ihre Vorstellungen und Erwartungen an die Weihnachtszeit aber lieber vorher mit Ihren Liebsten. Denn oft treffen gerade zu dieser Zeit unterschiedliche Ansprüche aufeinander: Die Oma will zur Messe in die Kirche, die Tante ein vegetarisches Menü und der Sohn will nach der Bescherung mit Freunden feiern.

Den Ablauf sollten Sie also unbedingt vorher mit allen Beteiligten besprechen. In den meisten Fällen lässt sich so ein Kompromiss finden und alle sind zufrieden und glücklich.

Mehr dazu: Warum Großzügigkeit glücklich macht

Verteilen Sie die Aufgaben!

Oft liegen die Nerven blank, weil die ganze Weihnachtsvorbereitung an einer Person (meist an der Mutter) hängen bleibt. Jeder in der Familie sollte seinen eigenen Aufgabenbereich haben und sich um dessen Umsetzung und Organisation kümmern. Wer kauft den Weihnachtsbaum? Wer kümmert sich um das Essen? Wer schmückt das Haus? etc. Wenn Sie rechtzeitig klären, bei wem welche Aufgabe liegt und wer die Verantwortung dafür übernimmt, umgehen Sie garantiert jede Menge Diskussionen und ersparen sich viel Zeit.

Mehr dazu: 6 Tipps gegen Weihnachtsdepression

Vermeiden Sie unnötige Diskussionen!

Sie haben Meinungsverschiedenheiten mit Ihrem Onkel oder Ihrer Mutter? Dann ist Weihnachten mit Sicherheit nicht die richtige Zeit, um alte Wunden aufzureißen! Versuchen Sie potentielle Zündstoff-Themen aus dem Weg zu gehen und reden Sie lieber über schöne gemeinsame Erinnerungen. Das entspannt die Stimmung und erspart Ihnen jede Menge Nerven.

Mehr dazu: Streit unterm Christbaum vermeiden

Schaffen Sie Freiräume!

Die wenigsten sind es gewohnt, so lange und auf so engem Raum mit ihren Liebsten zusammen zu sein. Damit Sie keinen Lagerkoller bekommen, sollten Sie sich kleine "Fluchten" einplanen. Machen Sie zum Beispiel einen kleinen Spaziergang im Freien nach dem Essen (bei dem nicht jeder dabei sein muss!) oder besuchen Sie einen alten Bekannten oder Nachbarn in der Nähe. Das nimmt den Erwartungsdruck und hebt die Laune. Probieren Sie es aus!

Mehr zum Thema erfahren Sie auch in unserem Video: 

Mehr dazu: Sport zu Weihnachten: Ja oder Nein?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.