Fashion

Diese 5 Hausmittel entfernen Schweißflecken auf Kleidungsstücken

Du hast gelbliche oder weiße Flecken auf deinen Kleidungsstücken, die sich nicht auswaschen lassen? Diese 5 Hausmittel können helfen!

  • Drucken
Schweißflecken Kleidung
Berezko / iStock

Der Sommer steht vor der Tür und die Tage werden immer heißer. Wer viel schwitzt, hat schnell mit Schweißflecken auf der Kleidung zu kämpfen. Doch was tun, wenn die weißen oder gelben Verfärbungen sich nicht mehr aus dem Lieblingsshirt auswaschen lassen? Wir zeigen dir fünf hilfreiche Hausmittel, die Schweißflecken den Garaus machen.

Mehr dazu: Muss ich neue Kleidung waschen?

Aluminiumhaltige Deos sorgen für Flecken

Du wunderst dich, warum du gelbliche Schweißflecken im Achselbereich auf deinen T-Shirts hast? Daran können aluminiumhaltige Deos schuld sein! Diese enthalten Salze, die, sobald sie mit Schweiß in Berührung kommen, Flecken auf Kleidungsstücken hinterlassen.

Doch keine Panik! Wir zeigen dir 5 hilfreiche Hausmittel, die hartnäckige Schweißflecken aus deiner Kleidung entfernen! 

Tipp: Bevor du die Hausmittel probierst, solltest du sie vor der Anwendung zuerst an einer kleinen, unauffälligen Stelle des Kleidungsstückes testen.

Mehr dazu: Sharing-Economy: Kleidung teilen & tauschen?

Zitronensaft

Zitronensaft sagt den meisten Flecken den Kampf an, auch bei Schweißflecken auf weißen Textilien ist er sehr effektiv. Beachte dabei, dass du den Fruchtsaft nicht auf farbigen oder empfindlichen Stoffen anwenden solltest! Zitronensaft ist sehr aggressiv und könnte deine bunten Kleidungsstücke verfärben!

  • Damit du gelbe Flecken unter den Achseln endlich loswirst, feuchte die betroffene Stelle leicht an und beträufle sie mit ein paar Tropfen Zitronensaft.
  • Reibe den Saft leicht ein und lass die eingeweichte Stelle für ein paar Stunden ruhen (am besten über Nacht).
  • Danach das Textil mit kaltem Wasser ausspülen und anschließend in der Waschmaschine waschen.

Mehr dazu: Stinkende Sportkleidung nach dem Waschen?

Essig

Ähnlich wie der Zitronensaft, ist auch Essig ein guter Fleckenentferner. So funktioniert's:

  • Essig mit Wasser mischen (Verhältnis 1:3), auf die Schweißränder auftragen und sanft einmassieren.
  • Essig-Wasser-Mischung für eine Stunde einwirken lassen und anschließend mit Wasser ausspulen. Danach wie gewohnt in der Waschmaschine waschen.
  • Tipp: Essig eignet sich nicht nur für gelbe Flecken auf hellen Textilien, sondern auch für weiße Schweißflecken auf farbigen Kleidungsstücken. Durch seine antibakterielle Wirkung bekämpft der Essig auch unangenehmen Schweißgeruch.

Mehr dazu: Nie mehr Schweißflecken: Botox und andere Helfer

Backpulver

Weiße Kleidungsstücke kannst du auch mit Backpulver behandeln. Beachte dabei: Backpulver ist ein natürliches Bleichmittel und sollte nur mit viel Vorsicht auf unempfindlichen, weißen Textilien angewendet werden.

  • Betroffene Stellen mit Wasser befeuchten und etwas Backpulver auf die Flecken streuen.
  • Backpulver mit den Fingern sanft einreiben, bis es leicht zu schäumen beginnt. Danach für 30 Minuten einwirken lassen.
  • Anschließend das Kleidungsstück mit klarem Wasser ausspülen und in der Waschmaschine waschen.

Mehr dazu: 6 Tipps: Schweißausbruch vorbeugen

Gallseife

Wir geben ja zu, die Zusammensetzung aus Gallseife ist etwas eklig: Sie besteht nämlich aus Kernseife und Rindergalle! Dennoch ist die Gallseife eines der beliebtesten Hausmittel, welches zur Fleckenbekämpfung eingesetzt wird. Die Anwendung eignet sich besonders für unempfindliche Stoffe wie Jeans oder Baumwolle. So wirst du Flecken mit Gallseife los:

  • Kleidungsstück mit Wasser befeuchten und die Gallseife auf den Fleck auftragen.
  • Mit einer Bürste aufschäumen und danach sanft einmassieren. Nun die Seife für 30 Minuten einwirken lassen.
  • Mit kaltem Wasser wieder ausspülen und danach in der Waschmaschine waschen. Sind die Flecken nicht vollständig verschwunden, kann der Vorgang wiederholt werden.

Mehr dazu: 10 Tipps gegen Schwitzen

Aspirin

Das Medikament Aspirin hilft nicht nur gegen Kopfschmerzen, sondern auch gegen lästige Schweißränder auf deinem Lieblingsshirt:

  • Ein bis zwei Tabletten Aspirin (oder Paracetamol!) zerreiben und mit etwas Wasser mischen, bis eine cremige Konsistenz entsteht.
  • Schweißfleck damit bestreichen und für 30 Minuten einwirken lassen.
  • Danach wie gewohnt in der Waschmaschine waschen.

Dieses Hausmittel eignet sich am besten für unempfindliche Stoffe!

Mehr dazu: Kleiderschrank sortieren: Diese 6 Dinge müssen weg!

Im Notfall ab in die Reinigung

Hast du sehr empfindliche Stoffe oder Kleidungsstücke in deinem Kasten hängen, dann solltest du Flecken auf diesen Textilien lieber in einer professionellen Reinigung behandeln lassen! So kann deinen It-Pieces nichts passieren und du kannst in deinem nächsten Outfit wieder strahlen!

Mehr dazu: Modeblogger: Die unmöglichsten Styles

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.