Cooking

Halloween-Restlküche: So verwertest du deine Kürbis-Schnitzerei zur Mehlspeise

Hast du noch deine Kürbis-Schnitzereien von Halloween zu Hause stehen? Wir verraten dir, wie du aus deinem Kunstwerk süße Kürbisbrötchen zauberst.

  • Drucken
Kürbisbröchen aus dem Halloween-Kürbis machen
Nikolay_Donetsk / iStock

Halloween ist vorbei, was bleibt, sind Kürbisse, die unserem Haus ein grusliges Ambiente verliehen haben. Doch die Halloween-Deko muss nicht sofort im Müll landen! Wie wäre es, wenn du aus der herbstlichen Deko ein leckeres Kürbisgericht zauberst? Wir zeigen dir, wie du deine Grusel-Pflanze zu süßen Kürbisbrötchen verwertest.

Mehr dazu: Kürbis: Gesund, wenig Kalorien und low-carb

Halloween-Schnitzerei als Restlküche

Bei vielen Menschen hat sich das Schnitzen von Kürbissen längst als Halloween-Ritual durchgesetzt. Anstatt die Überreste vom 31. Oktober einfach wegzuwerfen, kannst du den Kürbis dabei zu einer tollen Restlküche verwerten. Das Fruchtgemüse lässt sich nämlich vielseitig einsetzen, sodass dein Schnitz-Vergnügen zu einer leckeren Delikatesse verarbeitet werden kann. Und da wir besonders zu Halloween von Naschereien nie genug kriegen, stellen wir dir heute süße Kürbisbrötchen vor. Dazu brauchst du folgende Zutaten:

  • 650 Gramm Mehl
  • 400 Gramm Kürbisfleisch
  • 12 Gramm Trockenhefe
  • 60 Gramm Butter
  • 150 Milliliter Milch
  • 100 Gramm Zucker
  • 1 Prise Salz und Zimt
  • 1 Packung Vanillezucker
  • etwas Honig

Mehr dazu: Herzhaft & heimisch: Rezept für eine leckere Kürbiscremesuppe

Welche Schnitz-Kürbisse sind zum Verzehr geeignet?

Doch bevor du ans Werk gehst, gilt es noch einen wichtigen Punkt zu klären: Ist dein Schnitz-Kürbis essbar? Sofern du keinen Zierkürbis, sondern Hokkaido-, Butternuss-, Muskat- oder Halloween-Kürbisse als Deko verwendet hast, kannst du bedenkenlos den Kochlöffel schwingen. Trotzdem solltest du zuvor noch den Zustand des Fruchtgemüses checken. Wenn der Stiel und die Schale noch hart sowie unversehrt sind, kannst du die Halloween-Deko zum Kürbisgericht umfunktionieren.

Kürbis schnitzen

ArtMarie / iStock

Mehr dazu: Kürbiskerne: Viel Power im Kern

Rezept: Süße Kürbisbrötchen zum Nachmachen

Wenn dein Kürbis alle Kriterien erfüllt, kann es auch schon losgehen mit der Bäckerei. So bereitest du süße Kürbisbrötchen zu:

  • Wie bei einer traditionellen Cremesuppe wird der Kürbis zunächst in Würfel geschnitten und das Fruchtfleisch entfernt. Solltest du keine Hokkaido-Sorte haben, musst du zuvor noch die Schale entfernen.
  • Bei zu einem zu harten Kürbis kannst du das Gemüse zuvor noch für circa 30 Minuten bei 200 Grad in den Ofen schieben. Im Anschluss lässt sich das Fruchtfleisch besser von der Schale lösen.
  • Zerkleinere die gewürfelten Stücke nun mit dem Mixstab, schon ist das Kürbispüree fertig.
  • Im nächsten Schritt müssen Mehl und Hefe vermischt werden, danach werden Milch, Zucker, Salz, Zimt, Vanillezucker, Butter und Kürbispüree hinzugefügt.
  • Auf einer bemehlten Arbeitsfläche werden die Zutaten nun zu einem glatten Teig geknetet, wobei dieser nicht zu klebrig sein sollte. Bei Bedarf kannst du einfach noch etwas Mehl hinzufügen.
  • Nun muss der Teig für circa zwei Stunden an einem warmen Ort zugedeckt ruhen.
  • Anschließend kannst du gleichmäßige Portionen formen, wobei die Brötchen mit einer Schnur zu Mini-Kürbissen werden. Verwende dazu eine Küchenschnur und wickle diese locker über den Teig. Das "Schnur-Muster" ähnelt dabei einem Stern.
  • Die Mini-Kürbisse müssen nochmals eine Stunde ruhen und kommen danach für 20 Minuten in den vorgeheizten Ofen (180 Grad).
  • Zu guter Letzt ist noch die Glasur an der Reihe: Hierfür musst du lediglich Honig und Wasser vermischen und die warmen Kürbisbrötchen mit dem Gemisch bestreichen.

Mehr dazu: Thanksgiving-Rezept: Amerikanischer Pumpkin Pie

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.