Foodie

Süße Sommerfrucht: 4 Gründe, warum du mehr Nektarinen essen solltest

Im Sommer gönnen wir uns Nektarinen, denn die saftige Frucht entpuppt sich als gesunde Nährstoffbombe.

  • Drucken
So gesund sind Nektarinen
zeljkosantrac / iStock

Saftig, süßer Snack gefällig? Nektarinen sind das Gegenstück zum Pfirsich und schmecken nach einem heißen Sommertag. Dabei steckt noch viel mehr in der kleinen Frucht, als man zunächst glaubt. Das Steinobst enthält nämlich reichlich Vitamine und Mineralstoffe und verpasst jedem Obstsalat einen erfrischenden Geschmack. Wir klären dich über die beliebte Sommerfrucht auf.

Mehr dazu: Marille: Knallige Sommerfrucht

Nektarinen im Faktencheck

Der Newcomer unter den Obstsorten wird gerne mit dem altbekannten Pfirsich verwechselt. Nektarinen werden daher auch "Glatt- oder Nacktpfirsich" genannt, weil sie im Gegensatz zur verwandten Frucht keine samtige, sondern eine glatte Schale haben. Erst seit ein paar Jahrzehnten macht der süße Snack die Runde und ist dabei in vielen Sorten erhältlich.

Während der Pfirsich sich aus Asien den Weg zu uns gebahnt hat, werden Nektarinen im Süden Europas sowie in Kalifornien, Chile und Südafrika angebaut. Hauptsaison ist dabei von Juni bis September: Besonders an heißen Sommertagen lohnt es sich also, in den Genuss der leichten Nektarine zu kommen. Von orange-rot bis dunkel-gelb: Das Aussehen der Frucht erweckt fast schon einen exotischen Eindruck.

Mehr dazu: Die 10 gesündesten Obstsorten

Glatter Pfirsich: 4 gesunde Benefits

Du willst wissen, was drin steckt in dem leckeren Steinobst? Wir verraten dir vier gesunde Eigenschaften von Nektarinen:

  • Vitamin-Lieferant: Die Nährstoffbombe enthält unter anderem Vitamin A, C, E und K. Bedeutet, dass Nektarinen deiner Haut und deinen Augen guttun und die Zellen schützen. Wer Falten vorbeugen möchte, sollte also hin und wieder zur Nektarine greifen.
  • Schlankmacher: Der fruchtige Snack zwischendurch ist vor allem für Abnehmwillige eine gesunde Alternative zu Süßigkeiten. Nektarinen sind nämlich fettarm und kalorienfrei während Herz und Kreislauf in Schwung bleiben. Außerdem unterstützen sie dich aufgrund ihres hohen Kalium-Gehalts dabei, den Körper zu entwässern.
  • Magen-Schoner: Wer von einem empfindlichen Magen betroffen ist, sollte zu reifen Nektarinen greifen. Je süßer die Frucht, desto weniger Fruchtsäure enthält sie auch. Ist die Nektarine also noch hart und säuerlich, kannst du sie bei Zimmertemperatur nachreifen lassen.
  • Laune- & Abwehrkräfte-Booster: Der enthaltene sekundäre Pflanzenstoff Quercetin macht nicht nur gute Laune, sondern erweist sich auch als Boost für unser Immunssystem. So können Nektarinen depressiven Stimmungen entgegenwirken, während deine Abwehrkräfte angekurbelt werden.

Mehr dazu: Saisonkalender: Wann hat heimisches Obst & Gemüse Saison?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.