Green Living

Ab 2022: "Nespresso" möchte "klimaneutralen" Kaffee anbieten

Kaffee-Riese "Nespresso" verspricht "klimaneutralen" Kaffee bis 2022. Zudem möchte sich das Unternehmen auch vermehrt Bäume pflanzen und recyclen.

  • Drucken
Nespresso Nachhaltig
Bosca78 / iStock

Erst im Februar stand "Nespresso" aufgrund von Kinderarbeit mit Negativschlagzeilen in den Medien. Nun setzt das Unternehmen auf mehr Umweltbewusstsein und preist an, dass jede Tasse von "Nespresso"-Kaffee bis 2022 klimaneutral sein wird.

Mehr dazu: "Nespresso": George Clooney kämpft gegen Kinderarbeit

"Nespresso" verspricht klimaneutralen Kaffee

Mit der Umsetzung dieses Versprechens möchte das Kaffee-Unternehmen die Kohlenstoffemissionen reduzieren und die verbleibenden Emissionen durch Agroforstwirtschaft zu kompensieren.

"Es besteht kein Zweifel darüber, dass wir uns in einer Klimakrise befinden. Unsere Zukunft hängt davon ab, dass wir alle unseren Beitrag leisten und uns für mehr Nachhaltigkeit einsetzen. Deshalb erweitern wir unser Versprechen, um unseren Kunden bis 2022 eine Möglichkeit zu bieten, völlig klimaneutralen Kaffee zu trinken. (..)", sagte Guillaume Le Cunff, CEO von "Nespresso".

Mehr dazu: DIY-Dalgona-Coffee: Rezept zum Kaffee-Trend

Drei Maßnahmen für mehr Klimaschutz

"Nespresso" hat die folgenden Initiativen ins Leben gerufen, um die CO2-Emissionen weiter zu reduzieren: das Pflanzen von Bäumen auf und rund um die Kaffeefarmen, von denen "Nespresso" seinen Kaffee bezieht sowie die Unterstützung und Investition in hochwertige Kompensationsprojekte. Zudem sind auch weitere Maßnahmen geplant: 

  • Reduzierung der CO2-EmissionenIn Zukunft möchte der Kaffee-Konzern zu 100% auf erneuerbare Energien in alle "Nespresso"-Stores setzen und Biogas in den Herstellungsprozess einbinden. Außerdem sollen vermehrt Verpackungen recycelt werden. (Erhöhte Nutzung von recyceltem Kunststoff in Nespresso Maschinen und von recyceltem und kohlenstoffarmem Aluminium in Kaffeekapseln.)
  • Pflanzen von Bäumen in und rund um Kaffeefarmen: Um eine bessere Qaulität und Quantität des Kaffees sicherzustellen, möchte "Nespresso" vermehrt Bäume planzen. Dies fördert vor allem die Bodenregeneration. Die Pflanzung von Bäumen soll sich in Kaffeeherstellerländern wie Kolumbien, Guatemala, Äthiopien und Costa Rica verdreifachen.
  • Unterstützung von nachhaltigen Projekten: "Nespresso" wird auch in Projekte zur Erhaltung und Wiederherstellung von Wäldern sowie zur Umsetzung sauberer Energielösungen in landwirtschaftlichen Gemeinden investieren. Dabei sollen unter anderem der Erhalt außergewöhnlicher Kaffeesorten und die Förderung der Kaffeebauern im Fokus stehen. (APA OTS / red)

Mehr dazu: 5 Arten, wie dein Morgenkaffee gesünder wird

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.