Green Living

Tierschutz: Delfin-Roboter sollen echte Tiere im Zoo ersetzen

Entwickler aus Neuseeland und den USA haben Roboter-Delfine entwickelt, die echte Tiere in Aquarien und Zoos ersetzen könnten.

  • Drucken
Delphine Roboter Aquarium
ALesik / iStock

Laut dem Nachrichtenportal  Radio New Zealand International sollen in Zukunft Delfin-Roboter echte Tiere in Aquarien ersetzen. Gemeinsam mit US-Experten entwickelten sie spezielle Androide, die wie reale Delfine aussehen. Besonders Tierschützer dürften sich über diese Nachricht freuen.

Mehr dazu: Coronavirus: Keine Ansteckungsgefahr für Haustiere!

Tierfreundliche Alternative mit Robotern

Schon seit Jahren beschweren sich viele Tierschutzorganisationen über die Umstände, unter denen Delfine in Zoos und Aquarien leben müssen. Maschinen sollen nun die langersehnte Lösung bringen. Die kalifornische Firma "Edge Innovations" hat bisher Tiermodelle und Androide für Freizeitparks und Filme hergestellt, nun sollen sie auch Delfin-Roboter für Zoos entwickeln. In Kooperation mit einem neuseeländischen Unternehmen, welches sich auf "Augmented Reality" ("erweiterte Realität") spezialisiert hat, kam man auf die Idee Delfin-Roboter zu bauen. Die ersten Exemplare sollen in chinesischen Aquarien eingesetzt werden.

Mehr dazu: Jagd-Safaris: Das grausame Geschäft mit bedrohten Tierarten

Androide können mit Menschen interagieren

Wie der Entwickler und "Edge Innovations"-Gründer Roger Holzberg im Interview mit der britischen Zeitung  The Guardian erklärt, könnten die Delfin-Roboter eine gute Alternative für Meeresparks bieten. Vor allem könnte man dadurch die Gefangenschaft von Delfinen und Walen beenden. Holzberg war als Creative Director für Walt Disney tätig und schuf unter anderem die Meerestiere Free Willy sowie Flipper. Er arbeitete auch an den Dinosaurier-Modellen aus Jurassic Park.

Der Entwickler betont, dass die Androide nicht nur unglaublich echt aussehen, sondern auch mit Menschen interagieren können, da sie mit einer Fernbedienung gesteuert werden. Billig ist diese Alternative jedoch nicht,  ein mechanischer Delfin kostetet rund 23 Millionen Euro. In zwei Jahren könnten die ersten Roboter marktreif sein.

In dem Video erfährt ihr mehr zu den Delfin-Maschinen: 

Mehr dazu: Joaquin Phoenix begleitet Tiere in den Tod

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.