Green Living

"Green-Travel": So verreist du, ohne der Umwelt zu schaden

Massentourismus schadet der Umwelt und damit auch dem Menschen. Dennoch ist verreisen etwas Schönes, auf dass du nicht verzichten musst.

  • Drucken
MStudioImages / iStock

So manch ein Öko-Instagramer bewirbt einen umweltbewussten Lifestyle, verreist dann aber mehrere Male im Jahr in weit entfernte Yoga-Retreats, z.B. in Bali. Wasser predigen und Wein trinken, ist hier die Devise. Doch ist es überhaupt möglich, beim Reisen auf seinen ökologischen Fußabdruck zu achten? Wir haben ein paar Tipps für dich.

Mehr dazu: Staycation – Urlaub zuhause

"Sanfter Tourismus" nimmt Rücksicht

Der Trendbegriff beschreibt ein Reiseverhalten, bei dem auf die Umwelt und die Bevölkerung des Reiselandes Rücksicht genommen wird. Dadurch sollen die schädlichen Auswirkungen (Hotelbauten, Ausbeutung der Bevölkerung, Verschmutzung der Strände) des Massentourismus vermieden werden. "Sanfter Tourismus" bedeutet etwa:

  • Keinen Müll zu hinterlassen
  • Müll anderer Touristen aufzuheben und wegzuwerfen
  • Hotels mit Bedacht auszuwählen
  • Die Flora und Fauna des Reiselandes zu schonen
  • Sich der Kultur des bereisten Landes anzupassen

Mehr dazu: Das muss alles in die Reiseapotheke

Vor der Reise schon mitdenken

Wenn du dein Zuhause verlässt, solltest du auf folgende Dinge achten:

  • Schalte deine Elektrogeräte ab und entferne die Stecker aus den Steckdosen
  • Licht ausschalten und Heizung abdrehen
  • Nur so wenig packen, wie notwendig. Geringeres Gewicht beim Fliegen = geringerer CO2-Ausstoß

Mehr dazu: Warum Flugzeugsitze oft blau sind

Transportmittel mit Bedacht wählen

Generell gilt: Je kleiner die Entfernung zum Urlaubsort, umso geringer ist der ökologische Fußabdruck. Vermeide generell das Reisen in Krisen oder Kriegsgebiete.

  • Wähle soweit wie möglich Bus und Bahn statt Flugzeug.
  • Wenn du fliegst, buche einen Flug bei einer Airline, die "grün" ist. Diese Airlines spenden einen Teil ihrer Einnahmen für Umwelt-Ziele.
  • Die Airline "Nature Air" lässt beispielsweise für jeden geflogenen Kilometer den Tropenwald in Costa Rica aufforsten.
  • Andere Fluglinien spenden pro Flug einen gewissen Betrag an Klimaschutzprojekte. Informiere dich!
  • Wenn du fliegst, wähle einen Flug mit möglichst wenig Zwischenlandungen. Abflug und Landung verbrauchen nämlich am meisten Kerosin.

Mehr dazu: Millenials verreisen lieber, statt Sex zu haben

Wähle umweltfreundliche oder lokale Hotels

Viele Hotels sind heutzutage schon mit Umwelt-Abzeichen ausgezeichnet. Informiere dich jedoch im Vorhinein, welche dieser Abzeichen tatsächlich Qualität garantieren. Leider wird auch hier viel Greenwashing betrieben, obwohl nichts dahinter steckt. Eine Übersicht über die wichtigsten Auszeichnungen findest du hier. Informiere dich über umweltbewusste Reiseanbieter und Reisebüros.

Des Weiteren kannst du beim Aufenthalt im Hotel auf Folgendes achten:

  • Dusche nicht öfter, als du es zuhause tun würdest.
  • Hänge Handtücher nach dem Benutzen wieder auf. Das signalisiert dem Reinigungspersonal, dass die Handtücher nicht gewaschen werden müssen. Denn auch daheim benutzt du nicht jeden Tag ein frisches Handtuch, oder?
  • Gehe sparsam mit Licht und Klimaanlage um. Wähle Unterkünfte, die so gebaut sind, dass sie natürlich kühl halten.
  • Wähle kleine, lokale Hotels, nutze Airbnb oder Pensionen statt in großen Hotelanlagen zu nächtigen.
  • Informiere dich, ob die Arbeitsbedingungen für die Angestellten fair sind.
  • Es sollten Arbeitsplätze für Einheimische geschaffen werden und nicht aus Mitteleuropa "importiert" werden.
  • Kaufe lokale Lebensmittel in kleineren Geschäften und nicht in Supermärkten, die nur für Touristen gedacht sind.
  • Koche selbst in deiner Unterkunft anstatt die Hotelbar zu nutzen.
  • Oder unterstütze regionale Restaurants und Gaststätten der ansässigen Bevölkerung.

Mehr dazu: Gesunde Ernährung auf Reisen

Bei Aktivitäten im Urlaub die Natur und die Einheimischen respektieren

  • Wandere nicht auf Pfaden, die nicht markiert sind. Dies könnte auch gefährlich für dich werden.
  • Spare bewusst Trinkwasser, falls in dem Land Trinkwasserknappheit herrscht.
  • Beschädigen oder beschmutze die Natur nicht.
  • Halte Abstand zu Tieren. Füttere sie auch nicht. Gehe auf keine Touren, die engen Kontakt mit Tieren versprechen, diese werden meist nicht artgerecht gehalten.
  • Entdecke die Umgebung zu Fuß, mit dem Fahrrad oder nutze den öffentlichen Verkehr.
  • Kaufe Sonnen- und Insektenschutz, der die Umwelt so wenig wie möglich belastet. Achte besonders darauf, dass keine unnötigen Mengen an giftigen Substanzen aus Sonnencreme ins Meerwasser gelangen. Greife auf umweltschonende Produkte ohne Chemikalien zurück.

Mehr dazu: Rückenschmerzen auf Reisen vermeiden

Bewusst konsumieren

  • Verzichte auf den Verzehr gefährdeter/exotischer Tiere.
  • Meide Golfplätze in Trockengebieten oder Bootsfahrten in naturgeschützten Regionen.
  • Kaufe keine Souvenirs aus Materialien, die nicht klar angegeben sind. Es könnte sich dabei um Elfenbein oder Hornmaterial geschützter Tierarten handeln. Auch Holz-Souvenir aus geschütztem Tropenholz wird oft verkauft.
  • Genieße deine Zeit und konsumiere bewusst.

Mehr dazu: Warum alleine reisen toll ist

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.