Haustiere

Hunde & Hitze: 5 Tipps, wie dein Hund auch im Sommer einen kühlen Kopf bewahrt

Hundstage machen Mensch & Tier zu schaffen: Wir zeigen dir fünf abkühlende Tipps für deinen Hund.

  • Drucken
Hitzetipps für den Hund
Chalabala / iStock

Im Sommer plagt nicht nur uns Menschen die Hitzewelle: Auch unsere flauschigen Familienmitglieder brauchen an heißen Tagen besondere Zuwendung. Der pralle Sonnenschein oder der heiße Asphalt macht Hunden sehr zu schaffen, weshalb sie im schlimmsten Fall sogar einen Hitzeschlag bekommen können. Mit unseren fünf Tipps behält dein Vierbeiner auch im Sommer einen kühlen Kopf.

Mehr dazu: Was Hitze mit unserem Körper macht

5 Hitzetipps für Hunde

Zwar kommt der Hund nicht ins Schwitzen, das macht den Vierbeiner jedoch nicht weniger hitzeempfindlich. Einzig sein Hecheln schafft Abhilfe, doch bei steigender Außentemperatur hilft auch diese Maßnahme nicht weiter: Das geliebte Haustier könnte überhitzen. Damit dein Vierbeiner den Sommer also genießen kann, verraten wir dir fünf Hitzetipps für deinen Hund:

  • Niemals allein im Auto lassen: Unter keinen Umständen darfst du deinen Hund im Auto zurücklassen – nicht mal für einen kurzen Einkauf im Supermarkt. Den Grund dafür liest du hier nach.
  • Abkühlung und ausreichend Flüssigkeit: Genau so wie Menschen, freuen sich auch Hunde über das kühle Nass. Dabei ist sowohl das saubere, ausreichende Trinkwasser gemeint als auch das Plantschbecken oder der Ausflug zum Badeteich. So stellst du sicher, dass dein Hund bei steigender Temperatur die Möglichkeit zur Abkühlung hat.
  • Gassi-Runden zu kühlen Tageszeiten: Weder du noch dein Hund gehen gerne in der prallen Mittagssonne spazieren. Vermeide also Gassi-Runden zu heißen Tageszeiten oder gehe zumindest in einen Wald spazieren, der genügend Schatten bietet.
  • Schattenplätze bereitstellen: Achte auch im Garten oder im Hundepark darauf, dass es genügend schattige Orte für deinen Vierbeiner gibt. Denn zu heißer Asphalt oder Sand könnte sogar zu Verbrennung an den Pfoten führen.
  • Fell kürzen oder ausdünnen: Verpasse deinem Hund einen kurzen Sommerhaarschnitt. Zu dickes oder dichtes Fell könnte ihm nämlich unnötig zusetzen, weshalb du auch öfter zur Bürste greifen solltest.

Mehr dazu: Hitzewelle: Tipps für einen kühlen Kopf

Hitzeschlag bei Hunden: Was tun im Ernstfall?

Die Normaltemperatur des Vierbeiners liegt zwischen 38 und 39 Grad. Bei einer Körpertemperatur von 40 Grad können lebensbedrohliche Schäden die Folge sein. Du erkennst einen möglichen Hitzeschlag an folgenden Anzeichen:

  • starkes Hecheln
  • Erbrechen oder Durchfall
  • langgestreckter Hals
  • erhöhter Puls
  • zittern
  • taumeln
  • blasses Zahnfleisch

Solltest du also derartige Symptome feststellen, gilt es den Hund sofort an einen kühlen Ort zu bringen. Auch feuchten Kompressen auf den Pfoten, sowie anschließend am Rumpf und Kopf, können Abhilfe schaffen. Ist der Vierbeiner hingegen nicht mehr bei Bewusstsein, musst du seine Zunge vorlagern (Erstickungsgefahr) und umgehend einen Tierarzt aufsuchen.

Mehr dazu: Hitzetelefon: Tipps gegen die Sommerhitze

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.