Haustiere

So gefährlich ist die braune Hundezecke für Mensch & Tier

Forscher warnen vor der braunen Hundezecke, die nicht nur unsere Vierbeiner befallen, sondern auch für Menschen ein erhöhtes Gesundheitsrisiko darstellen.

  • Drucken
Die braune Hundezecke ist gefährlich für Mensch und Tier.
happyborder / iStock

Die braune Hundezecke, auch Rhipicephalus sanguineus genannt, breitet sich in Deutschland immer mehr aus. Hat das kleine Spinnentier bislang nur Hunde befallen, ist auch in seltenen Fällen nun ein Angriff auf Menschen möglich.

Bisher gingen Experten davon aus, dass die exotische Zecke als Urlaubssouvenir von Hunden importiert wird. Der Fund der Zecke auf Hunden, die ihr Umfeld normalerweise nicht verlassen, zeigt, dass das Tier auch in unserem Klima überleben kann. Die braune Hundezecke kommt ursprünglich aus Nordafrika und verbreitet sich mittlerweile in ganz Südeuropa.

Mehr dazu: Gefährliche Zecke: Impfen rettet Leben

Verbreitung weiterhin unklar

Die Forscher der Universität Hohenheim untersuchen wie die Hundezecke nach Deutschland gelangen konnte. Für ihre Forschung bitten die Wissenschafter die deutsche Bevölkerung immer wieder Zeckenfunde mit Bild an die Universität zu schicken. Wer die Zecke als Urlaubsmitbringsel nach Hause verschleppt hat, ermöglichte wohl, dass sich die Zeckenart in Deutschland einbürgern konnte. Hat sich das kleine Spinnentier einmal eingenistet, kann es schnell zur Plage werden.

„Ein Holzbockweibchen kann bis zu 2.000 Eier legen – ein Hundezeckenweibchen bis zu 4.000. Innerhalb weniger Monate hat man dann schnell mehrere Tausend Zecken in der Wohnung“, erklärt Forscherin Katrin Fachet. Auch den immer häufigeren Befall des Menschen erläutert die Expertin so: „Normalerweise befällt die Braune Hundezecke – wie es der Name schon sagt – fast ausschließlich Hunde. Ist die Population aber zu groß und der Wirt reicht nicht mehr aus, dann ist sie nicht wählerisch und sucht sich das Nächstbeste: Den Menschen.“

Mehr dazu: Sanft & sicher: Wie entfernt man eine Zecke?

Alpha.prim~commonswiki / Wikipedia Commons

Braune Hundezecke (Alpha.prim~commonswiki / Wikipedia Commons)

Keine FSME- oder Borreliose-Erreger gefunden

Obwohl die braune Hundezecke keine Erreger von FSME oder Borreliose aufweist, kann die Übertragung von anderen Krankheiten möglich sein.

  • Bei Hunden ist bereits bekannt, dass eine Infektion durch die Zecke zu schweren Erkrankungen führen kann. Für den Menschen besteht eine Ansteckungsgefahr mit dem Mittelmeer-Fleckfieber.
  • Die Wissenschafter der Universität plädieren darauf, bei einem akuten Befall einen Mediziner zu konsultieren, ansonsten könnte eine "Verschlimmerung des Befalls mit einem stark erhöhten Gesundheitsrisiko für Mensch und Tier" auftreten.

Mehr dazu: Was ist eine Zoonose?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.