Health News

Kommt jetzt endlich die Antibabypille für den Mann?

US-Forscher präsentieren erstmals positive Testergebnisse.

  • Drucken
Kommt jetzt die Antibabypille für den Mann?
TanyaJoy / iStock

Verhütung war bisher eher Frauensache. Denn während Frauen aus mehreren Methoden wählen können oder auch müssen, bleibt dem Mann das Kondom oder die Vasektomie. Damit könnte nun bald Schluss sein.

Mehr dazu: 10 häufige Verhütungsmythen

Männliche Pille besteht Sicherheitstests

Am 24. März 2019 präsentierten Forscher vom Los Angeles Biomedical Research Institute und der University of Washington, Seattle auf der Jahrestagung der Endocrine Society in New Orleans, USA, bahnbrechende Ergebnisse in Sachen Verhütung für den Mann: Der Wirkstoff 11-beta-Methyl-19-Nortestosteron-Dodecylcarbona, kurz: 11-beta-MNTDC, ist eine modifizierte Testosteronform, die die Wirkungsweise eines Androgens und eines Progesterons vereint. Das Präparat drosselt die körpereigene Testosteronproduktion, sodass die Produktion von Spermien massiv eingeschränkt wird. Der neue Wirkstoff hat bereits klinische Tests bestanden, die Nebenwirkungen waren gering.

Details zum Untersuchungsablauf:

  • Untersucht wurden 40 gesunde männliche Probanden im Alter von 18 bis 50 Jahren.
  • 10 davon erhielten Placebo.
  • Die übrigen 30 Männer nahmen das Präparat über einen Zeitraum von 28 Tagen ein.
  • Von den 30 Männern erhielten 14 Männer eine Dosis von 200 Milligramm, 16 Männer nahmen 400 Milligramm ein.

Die Nebenwirkungen:

Mehr dazu: Antibabypille: So stark beeinflusst sie die Stimmung

Pille für den Mann kommt frühestens in 10 Jahren

Die Antibabypille für die Frau kam bereits 1960 auf den Markt. Seither tüfteln Forscher an der Pille für den Mann. Bisherige Ergebnisse waren nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, bislang waren keine Wirkstoffe erfolgreich. Bis jetzt. Die Forscher zeigen sich optimistisch, dass die Pille für den Mann bald Wirklichkeit sein könnte. Zu früh freuen sollten wir uns dennoch nicht. Bis die Antibabypille für den Mann auf den Markt kommt, kann es noch mindestens bis zu zehn Jahre dauern. Bis ein Medikament zugelassen wird, muss es zahlreiche Sicherheitstests durchlaufen. Zudem ist noch nicht sicher, ob der Wirkstoff 11-beta-MNTDC die Spermienproduktion auch wirklich ausreichend einschränken kann. Die Forscher arbeiten weiterhin fieberhaft an verschiedenen Wirkstoffen (u.a. an dem Schwestern-Wirkstoff DMAU), die die männliche Verhütung auf ein neues Level heben sollen. Es wäre längst überfällig.

Mehr dazu: Immer mehr Frauen verzichten auf hormonelle Verhütung

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.