News

Australische Buschbrände: Mehr als 10,6 Millionen Hektar abgebrannt

Die Buschbrände in Australien breiten sich immer mehr aus. Über 480 Millionen Tiere sind in den Flammen gestorben.

  • Drucken
Australische Buschbrände arten aus
Byronsdad / iStock

Seit Anfang Oktober wüten schreckliche Buschfeuer in Australien. Besonders die Bundesstaaten New South Wales und Victoria sind von mehr als 170 Bränden betroffen. Diese gefährden nicht nur Tiere und Menschen, sondern zerstören auch mehrere Wälder, die fast zur Gänze abgebrannt sind.

Mehr dazu: Brand im Krefelder Zoo: Mehr als 30 Tiere tot

480 Millionen Tiere sind tot

Seit Beginn der Brände sind circa 480 Millionen Tiere und 25 Menschen in den Flammen gestorben. Immer mehr Australier kämpfen mit den Auswirkungen des Feuers: In der Hauptstadt Canberra war die Luft extrem mit Rauch verschmutzt. Die Bewohner werden gebeten, in ihren Häusern und Wohnungen zu bleiben. Flüge wurden gestrichen, Geschäfte, Universitäten und Museen sind geschlossen.

  • Mehr als 2.000 Häuser wurden seit Oktober durch die Flammen zerstört. Circa 10,6 Millionen Hektar Land sind abgebrannt. Diese Fläche ist circa so groß wie Bulgarien.
  • Zwar wurde es die letzten Tage etwas kühler (kurzzeitig regnete es sogar), doch schon Ende der Woche sollen die Temperaturen wieder auf bis zu 40 Grad Celsius ansteigen.
  • Noch schlimmer: Zwischen New South Wales und Victoria bewegen sich zwei Brände aufeinander zu. Dies könnte in einem Riesenfeuer enden.

Mehr dazu: Feuerwerk: Warum viele Wild- & Haustiere darunter leiden

Klimawandel als Feuerteufel

Die Buschbrände in Australien entstehen jedes Jahr, doch 2019 bzw. 2020 sind die Flammen so intensiv wie noch nie. Die lange Trockenzeit und die mangelnden Niederschläge sind Folgen des Klimawandels. Das Aussterben von Tierarten und das Abbrennen der Wälder legen das australische Ökosystem lahm.

Dass die konstante Erderwärmung ein immer größer werdendes Problem ist, kann nicht mehr abgestritten werden. Der Schauspieler Russel Crowe blieb während der Golden-Globes-Verleihung bei seiner Familie in Australien. Er ließ "Friends"-Star Jennifer Aniston seine Dankesrede vorlesen, darin betonte er: "Die Tragödie in Australien basiert auf dem Klimawandel". Auch die Schauspielerin Cate Blanchett machte auf die dramatische Lage aufmerksam: "Wenn ein Land vor einer Klima-Katastrophe steht, stehen wir alle vor einer Klima-Katastrophe."

Die verheerenden Brände wüten weiter, ein baldiges Ende ist noch lange nicht in Sicht.

Mehr dazu: Ungeimpfte Tiere: Impfgegner schuld

So können Sie helfen

Diese Spendenorganisationen unterstützen die Rettungskräfte in Australien: 

Mehr dazu: Studie: Menschen sprechen lieber mit Haustier über Gefühle

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.