Health News

Das sind die Medizin-Trends 2018

Die Digitalisierung verändert nicht nur Alltag und Berufsfelder, sondern auch die uralte Kunst der Medizin. Der Pharma-Pionier Norbert Bischofberger präsentiert die Megatrends der Zukunft:

  • Drucken
DNA,Genom-Sequenzierung als Megatrend in der Medizin der Zukunft
BlackJack3D / iStock
      1. Medizin wird individuell: In Zukunft soll es nicht mehr generelle Grenzwerte geben, die – wie etwa beim Blutdruck – eine "Einheitslösung" für alle anbieten, sondern es gilt Kennzahlen zu ermitteln, die für den einzelnen Patienten stimmen. Was für Person A bereits gefährlicher Bluthochdruck ist, kann für Person B noch harmlos sein. Der Daten-Riese Google arbeitet gerade an einem entsprechenden Projekt.
      2. DNA-Entschlüsselung wird zum Standard: Durch die Möglichkeit immer größere Datenmengen ("Big Data") zu speichern und zu analysieren, sinken die Kosten für Gen-Sequenzierung. Damit lassen sich in Zukunft seltene Krankheitsformen leichter bestimmen.
      3. Krankheiten werden neu klassifiziert: "Big Data" ermöglicht auch einen schärferen Blick auf Krankheitsbilder. Statt der allgemeinen Diagnose "Rheuma" soll es in Zukunft fünf unterschiedliche Diagnosen geben. So lassen sich Symptome gezielter behandeln.
      4. Nur das biologische Alter zählt: Viele Therapien, wie z.B. die Chemotherapie, richten sich nach dem Alter des Patienten. Dafür soll in Zukunft nicht das Geburtsjahr herangezogen werden, sondern das errechenbare biologische Alter.
      5. Prävention statt Reaktion: Medizin wird nicht nur eingesetzt werden, wenn man gerade krank ist, sondern kontinuierlich, um Krankheiten von vorn herein zu verhindern.
      6. Artificial Intelligence: Dank künstlicher Intelligenz werden Maschinen Aufgaben von Ärzten übernehmen (z.B. Diagnose). Sie werden aber den Menschen nicht ersetzen

+++ Mehr zum Thema auf netdoktor.at: CAR-T-Zellen bekämpfen den Krebs +++

Podiumsdiskussion "Personalisierte Medizin: Chancen und Herausforderung" an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Im Bild: Norbert Bischofberger, Chief Scientific Officer von Gilead Sciences.

Podiumsdiskussion "Personalisierte Medizin: Chancen und Herausforderung" an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Im Bild: Norbert Bischofberger, Chief Scientific Officer von Gilead Sciences.

+++ Mehr zum Thema auf netdoktor.at: Wie Datensätze die Medizin verändern +++

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.