Health News

Tag gegen Gewalt an Frauen: Zahl der weiblichen Mordopfer steigt

Am 25. November findet der Tag gegen Gewalt an Frauen statt. Anlässlich dazu erstrahlen rund 130 österreichische Gebäude in Orange, um auf das Thema aufmerksam zu machen.

  • Drucken
Gewalt an Frauen nimmt zu
martin-dm / iStock

Jede fünfte Frau über 15 Jahren (20 Prozent) ist körperlicher oder sexueller Gewalt ausgesetzt. Jede dritte Frau hatte schon Erfahrungen mit sexueller Belästigung, jede siebente Frau ist von Stalking betroffen. Das zeigen die Ergebnisse der Grundrechtsbefragung 2019. Doch meist bleibt es nicht nur bei körperlicher Gewalt, viele Angriffe an Frauen enden tödlich. Die Mehrheit der Morde erfolgt im Familienkreis.

Mehr dazu: Gewaltdelikte an Frauen nehmen zu. Was tun?

Traurige Bilanz der letzten fünf Jahre

Die Zahl der Frauenmorde in Österreich stieg in den letzten fünf Jahren drastisch an:

  • 2014 wurden 19 Morde verzeichnet, 2018 stieg die Zahl auf das Doppelte an (41 Opfer). Dabei wurde überwiegend ein Beziehungs- oder familiäres Verhältnis zwischen dem Täter und Opfer festgestellt.
  • Die Übergriffe auf Frauen werden in allen Einkommensschichten annähernd häufig beobachtet. Die Gewaltdelikte gehen überwiegend von Männern aus.
  • Im Gegensatz zu männlichen Gewaltopfern wirken sich gewalttätige Übergriffe auf Frauen mehr auf die seelische Gesundheit aus. 90.000 weibliche Opfer gaben an, unter Depressionen zu leiden. Knapp 30 Prozent kämpfen vermehrt mit Angstzuständen.

Mehr dazu: Wie äußert sich psychischer Missbrauch in der Beziehung?

Orange gegen die Gewalt an Frauen

Am 25. November findet der jährliche Tag gegen Gewalt an Frauen statt. Anlässlich dazu läuft die internationale Kampagne "16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen" jedes Jahr von 25. November bis 10. Dezember. Auf der ganzen Welt nutzen Fraueninitiativen den Zeitraum, um auf das Recht auf ein gewaltfreies Leben aufmerksam zu machen.

Mehr dazu: Geschlagene Kinder hauen später selbst hin

Nicht schweigen, sondern Hilfe suchen!

Erleben Sie oder eine Person aus Ihrem Freundes- und/oder Familienkreis psychische oder physische Gewalt? Dann behalten Sie diese Informationen nicht für sich, suchen Sie das Gespräch mit Freunden, Verwandten oder bei verschiedenen Anlaufstellen:

  • Ansprechpartner, Rat und Unterstützung finden betroffene Frauen unter der Frauenhelpline gegen Gewalt, Telefonnummer: 0800/222 555
  • 24-Stunden Frauennotrufkostenlose und auf Wunsch anonyme Beratung unter der Telefonnummer:  01/71 71 9 oder per Mail unter frauennotruf@wien.at 
  • Frauen- und Familienberatungsstelle Tamar: Kostenlose Beratung für misshandelte und sexuell missbrauchte Frauen, Mädchen und Kinder in 1200 Wien. Telefonnummer: 01/334 04 37

Mehr dazu: Hilfe, mein Ex stalkt mich!

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.