Health News

Was tun, wenn die Wäsche plötzlich stinkt?

Sie waschen Ihre Wäsche, doch nachdem Sie Ihre Pullis, Shirts & Co aus der Waschmaschine holen, macht sich ein unangenehmer Geruch breit.

  • Drucken
Stinkt Ihre Wäsche nach dem Waschgang? Das könnte einige Ursachen haben!
AndreyPopov / iStock

Sie haben gerade eine neue Ladung Wäsche aus Ihrer Waschmaschine entnommen und bemerken, dass diese ganz schön mieft. Besonders bei dunkler Wäsche kommt dieser unangenehme Geruch häufig vor. Also was ist schuld an dem Gestank? Wir zeigen Ihnen die fünf häufigsten Ursachen.

Mehr dazu: Muss ich neue Kleidung waschen?

In der Waschmaschine befinden sich Bakterien

Falls es öfter zu stinkender Wäsche kommt, dann kann es sein, dass Ihre Waschmaschine einige Bakterien beherbergt. Kein Wunder, fängt sie doch den ganzen Schmutz und Dreck unserer Wäsche auf. Auch Schimmel kann sich in der Waschtrommel und im Türgummi breit machen.

Das können Sie dagegen tun: 

  • Damit Sie die Bakterien effektiv loswerden können, empfiehlt sich ein Kochwaschgang auf 95 Grad. Durch die hohen Temperaturen kann ein Großteil der Bakterien abgetötet werden.
  • Zusätzlich eignet es sich ein spezielles Reinigungsmittel oder Apfelessig beim Waschgang zu verwenden. So wird die Maschine gleichzeitig entkalkt.

Mehr dazu: Wie oft wechseln Sie Ihre Bettwäsche?

Sie schließen nach jedem Waschgang die Maschinentür

Haben Sie Ihre Waschmaschine erst ausgeräumt oder gerade gereinigt, dann schließen Sie unter keinen Umständen die Tür der Maschine. Schließt man diese sofort nach dem Waschgang, kann das angesammelte Wasser im Türgummi und in der Waschtrommel nicht trocknen. So können sich erneut Bakterien vermehren.

Das ist zu beachten: 

  • Lassen Sie nach jedem Waschgang die Tür zur Waschtrommel offen, damit diese auslüften kann.
  • Dieselbe Regel sollten Sie auch für die Einspülkammer beachten, in der Waschmittel, -gel und -pulver eingefüllt werden. Diese sollte ebenfalls gelüftet werden, um Schimmel & Co zu vermeiden.

Mehr dazu: Wie oft wechseln Sie die Unterhose?

Sie benützen zu wenig Waschmittel

Damit die richtige Menge an Waschmittel benützt wird, orientiert man sich meist an der Wäschemenge. Ebenso wichtig ist hierbei der Grad der Verschmutzung, um etwaige Fleckenentferner einzusetzen. Benützen wir jedoch zu wenig Waschmittel, kann sich in den Kleidungsfasern Bakterien bilden, die sich nach dem Waschgang in den feuchten Shirts, Hosen und Co vermehren. So entsteht der unangenehme Geruch.

So viel Waschmittel benötigen Sie wirklich: 

  • Eine Faustregel für die Waschmittelmenge gibt es leider nicht, Sie sollten jedoch jedes Mal darauf achten wie viel Kleidung Sie waschen, wie schmutzig diese ist und welchen Härtegrad Ihr Wasser aufweist.
  • Je härter Ihr Wasser und verdreckter Ihre Wäsche ist, desto mehr Waschmittel muss angewendet werden. Viele Verpackungen bieten aufschlussreiche Tabellen, die die richtige Menge angeben.
  • Besonders bequem sind Waschmittelkapseln: Sie sind relativ klein sowie handlich und reichen meist für einen Waschgang absolut aus.

Mehr dazu: Stinkende Sportkleidung nach dem Waschen?

Sie waschen nur mit kurzen Waschprogrammen

Natürlich kann es sehr praktisch sein, seine Wäsche mit einem Schnellwaschgang zu reinigen. Dadurch wird die Kleidung optisch sauber, doch wenn sie zuvor stark verschmutzt war, können Keime zurückbleiben. Lag Ihre Wäsche zuvor auch noch wochenlang im Wäschekorb (wo ebenfalls Bakterien wimmeln), dann könnte sogar das normale Waschprogramm zu kurz sein.

So ermitteln Sie den richtigen Waschgang:

  • Liegt Ihre Wäsche schon länger im Korb oder ist stark verdreckt, dann empfiehlt sich ein Vorwaschgang oder eine Extraspülung.
  • Hierfür können Sie zusätzlich desinfizierenden Hygienespüler einsetzen, der besonders bei 40-Grad-Waschgängen vorteilhaft ist. Bakterien, die den unangenehmen Geruch verursachen, überleben meist auch dieses Waschprogramm. So kann die Entstehung mit dem Desinfektionsmittel vermieden werden.
  • Achtung: Wenn Sie sehr empfindliche Haut haben, dann sollten Sie zu duftfreiem Hygienespüler greifen, um Irritationen vorzubeugen.

Mehr dazu: Duschen Sie falsch?

Sie lassen die feuchte Wäsche zu lange in der Trommel

Der offensichtlichste Grund, warum die Wäsche zu miefen beginnt, ist, wenn wir unsere feuchte Wäsche zu lange in der Maschine liegen lassen. Auch hier können sich einige Bakterien ansammeln, die zu einem unangenehmen Geruch führen. Was Sie tun müssen, um den Gestank wegzukriegen? Hier hilft leider nichts anderes, als die Maschine nochmal aufzudrehen und die Kleidung erneut zu waschen.

  • Extratipp: Legen Sie Ihre frisch gewaschene Kleidung oder Handtücher nicht zusammen, wenn Sie noch nicht ganz trocken sind! Ansonsten kann auch hier die Wäsche zu stinken beginnen.
  • Essig und Zitronensäure eigenen sich als effektive Weichspüler! Eine Mischung aus dem beiden Hausmitteln bekämpft Keime und sorgt dafür, dass die Wäsche weich wird und angenehm nach Zitrone duftet.

Mehr dazu: Waschen Sie Ihr Gesicht niemals unter der Dusche!

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.