News

Insektizid Chlorpyrifos soll in EU verboten werden

Setzen Sie auf Bio, um sich vor dem Insektizid Chlorpyrifos zu schützen.

  • Drucken
Chlorpyrifos soll verboten werden
D-Keine / iStock

Chlorpyrifos soll Früchte vor zahlreichen Schädlingen schützen und ist das in der Landwirtschaft am häufigsten eingesetzte Pestizid. Es schädigt das Nervensystem der Insekten, um Pflanzen zu schützen. Schädlich soll das Gift aber nicht nur für Fruchtfliegen, Läuse oder anderes Ungeziefer, sondern auch für ungeborene Kinder sein. Die EU-Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat Chlorpyrifos als gefährlich eingestuft und will es nun verbieten.

Mehr dazu: Stiftung Warentest: Pestizidrückstand im Mineralwasser

Chlorpyrifos auf Lebensmitteln gefunden

Das 2005 in der EU zugelassene Chlorpyrifos soll ab Jänner 2020 in Europa verboten sein. Doch obwohl das Mittel in Deutschland seit 2017 verboten ist, fand das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit dennoch Rückstände auf importierten Trauben, Dill und Zitrusfrüchten wie Orangen, Zitronen und Grapefruits.

  • Das Pflanzenschutzmittel gilt als gesundheitlich bedenklich und steht im Verdacht, das Nervensystem von Embryos zu schädigen und das Erbgut zu beeinträchtigen. 
  • Zudem wirken sie sich negativ auf das Immunsystem aus, können Allergien und Krebs auslösen. Zudem bedrohen sie die Artenvielfalt.

Zitrusfrüchte sind mit Chlorpyrifos behandelt

Die EU-Kommission, aber auch Verbraucherschützer und Politiker fordern daher zugunsten der Gesundheit ein sofortiges Verbot, daher schlägt die EU-Kommission vor, die Zulassung für die Stoffe Chlorpyrifos und Chlorpyrifos-Methyl nicht mehr zu verlängern.

Bio kaufen & Pestizide vermeiden

Um den Kontakt mit Pestizidrückständen zu vermeiden, sollten Konsumenten auf Bio-Produkte setzen und die Lebensmittel vor dem Verzehr gründlich mit Wasser waschen.

Mehr dazu: Antibiotika im Fleisch: Mit Bio auf Nummer sicher?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.