Health News

Sehen Sie Mouches volantes?

Viele Menschen fühlen sich durch Glaskörpertrübungen beeinträchtigt.

  • Drucken
Sind Augentrübungen, Mouches volantes gefährlich?
Flamell / iStock

Viele Menschen kennen die Flecken oder "Flankerl", die beim Blick auf den weißen Bildschirm oder in den Himmel auftreten. Groß ist die Erleichterung, wenn sich Gleichgesinnte finden, empfinden doch viele Betroffene das Phänomen als beunruhigend. Was hat es mit der getrübten Sicht auf sich? Und ist das normal?

Mehr dazu: Augenzucken: Daran könnte es liegen!

Was sind Mouches volantes genau?

Wörtlich übersetzt bedeutet "mouches volantes" "fliegende Mücken"; dies beschreibt relativ genau, wie die Trübungen und Flecken aussehen, die sich immer dann im Sichtfeld der Betroffenen befinden, wenn der Blick auf einen helleren Hintergrund fällt. Andere Bezeichnungen sind "Floaters" oder "floating worms".

Die Flecken können dunkel bzw. schwarz oder auch durchsichtig sein. Sie können sich als Punkte, Sterne oder Blitze bemerkbar machen oder in länglicher Form (daher die Bezeichnung "worms" – Würmer). Für Betroffene ist es wichtig zu wissen, dass es sich bei dem Phänomen um eine meist völlig harmlose Glaskörpertrübung handelt. Ursache dafür können u.a. sein:

  • Das Alter. Ab etwa 50 Jahren schrumpft der Glaskörper und löst sich im hinteren Auge von der Glaskörper-Grenzmembran ab.
  • Es kündigt sich eine Migräne-Attacke an.
  • Die häufigste Ursache ist jedoch: (Plötzliches) helles Licht stimuliert die Netzhaut, die ein Signal an das Gehirn sendet, welches das Signal wiederum als unbekanntes Objekt einstuft und als die sogenannten "mouches volantes" sichtbar macht. Bei Kurzsichtigkeit tritt das Phänomen häufiger auf.

Mehr dazu: "Beim Schielen bleiben die Augen stecken." Stimmt das?

Wie werden Mouches volantes behandelt?

Unregelmäßig auftretende Mouches volantes benötigen keine Behandlung. Geben Sie den Augen etwas Zeit, sich an den hellen Hintergrund zu gewöhnen und versuchen Sie, sich nicht darauf zu konzentrieren. Sollte Migräne die Ursache sein, gönnen Sie sich Ruhe.

Empfinden Betroffene die Trübungen als störend, weil sie häufig oder vermehrt auftreten, kann der Augenarzt eine Vitrektomie durchführen, bei der der Glaskörper entfernt und durch Salzwasser ersetzt wird. Eine weitere Möglichkeit stellt der "Floater-Laser" dar, mit dem die Trübungen schmerzfrei reduziert werden können.

Lassen Sie die Ursachen zur Sicherheit und zur eigenen Beruhigung von einem Augenarzt abklären.

Sofort zum Arzt, wenn …

Suchen Sie bei folgenden Symptomen umgehenden einen Augenarzt auf:

  • Mouches volantes in Verbindung mit Augenschmerzen
  • Vermehrtes, plötzliches Auftreten von Mouches volantes
  • Häufige, blitzartige Zuckungen
  • Verlust des Sehvermögens, teilweise oder zur Gänze
  • Nach einer Augen-OP

In sehr seltenen Fällen können diese ernstzunehmenden Krankheiten dahinter stecken, die eine ehestmögliche Behandlung benötigen:

  • Netzhaut: Ablösung, Loch oder Risse
  • Glaskörper: Abhebung, Blutung, Entzündung

Mehr dazu: Grauer Star: Behalten Sie Ihre Augen im Blick

Machen Sie sich selbst ein Bild von Mouches volantes:

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.