Health News

Nasenbluten: Wann muss ich zum Arzt?

Fast jeder hatte schon einmal Nasenbluten, die einen öfter, die anderen sehr selten. Meistens ist das Rot aus der Nase harmlos, selten steckt eine Krankheit dahinter.

  • Drucken
Wann wird Nasenbluten gefährlich?
bymuratdeniz / iStock

In der Schule gehört ein Kind mit Nasenbluten geradezu zum Alltagsbild: "Iiiieh, der Dominik blutet!" Die Lehrerin stopft dem Schüler ein Taschentuch in die Nase und nach wenigen Minuten ist der Spuk schon wieder vorbei. Generell bluten Kinder ein wenig häufiger aus der Nase als Erwachsene. Wann die Angelegenheit harmlos ist und wann möglicherweise Gefahr im Verzug ist, lesen Sie hier.

Mehr dazu:  Frau schwitzt Blut: Wie kann das sein?

Harmlose Ursachen von Nasenbluten

Manchmal schnäuzen wir uns beherzt und plötzlich ist das Taschentuch rot gefleckt. Das ist meistens kein Grund zur Beunruhigung.

Häufig liegt der "Blutsturz" an einer ausgetrockneten Nasenschleimhaut:

  • Trockene Luft setzt der Nasenschleimhaut zu.
  • Dadurch reißt diese eher ein.
  • Zum Beispiel, wenn Sie durch Schnäuzen oder Nasenbohren gereizt wird.
  • Die zarten Blutgefäße in der Nase reagieren sehr empfindlich und bluten rasch.
  • Bei einer Erkältung oder der Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten kommt es außerdem öfters zu Nasenbluten.
  • Im Rahmen einer Schwangerschaft ist Nasenbluten ebenso häufiger, weil alles (auch die Nase) besser durchblutet ist.

Mehr dazu:  7 Gründe für eine gestörte Verdauung

Wann Sie zum Arzt sollten

Selten auftretendes Nasenbluten, vor allem in Verbindung mit Schnupfen oder anderen erklärbaren Zusammenhängen, ist in den meisten Fällen harmlos und bedarf keines Arztbesuchs. Kommt es jedoch immer wieder zu dem Symptom, können diese Krankheiten dahinterstecken:

Hier heißt es ab zum Arzt:

  • Nasenbluten bei Personen, die nach einer Thrombose, einem Schlaganfall oder einem Herzinfarkt Blutverdünner einnehmen.
  • Wenn das Nasenbluten nach 20 Minuten nicht aufgehört hat, da dann ein zu hoher Blutverlust droht.
  • Bei Kindern gilt eine Grenze von 15 Minuten.
  • Bei sichtbarer Verletzung der Nase.
  • Wenn die Blutung sehr stark ist.

Mehr dazu:  Was tun bei schuppigen Augenbrauen?

Wie verhalte ich mich richtig bei Nasenbluten?

  • Richtig: Kopf nach vorne beugen und die Blutung ablaufen lassen.
  • Falsch: Kopf in den Nacken legen. Das kann zu Übelkeit, Erbrechen oder sogar zu einem Abrinnen in die Atemwege führen.

Oft hilft es, dem Blutenden einen kühles, feuchtes Tuch in den Nacken zu legen. Manche Experten empfehlen außerdem, die Nase (vorgebeugt) für 10 Minuten zuzuhalten.

Mehr dazu: Blutspende: Auch Spender profitieren!

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.