Health News

US-Studie: In der Nase bohren ist eklig – aber die Zähne profitieren davon

Soll Nasenbohren der Gesundheit zuliebe salonfähig werden?

  • Drucken
Nase bohren ist gesund
PeopleImages / iStock

Vor allem Kinder bohren gerne in der Nase und werden sie fündig, landet die Entdeckung im Mund. Eltern wollen ihren Nachwuchs daraufhin davon abhalten, schließlich gehört es sich nicht und es ist, nun ja, ganz einfach ekelhaft. US-Forscher fanden nun heraus, dass Nasenbohren sogar gesund sein soll, vorausgesetzt, es landet auch im Mund.

Mehr dazu: Finger weg vom Nasenhaar!

Nasenschleim punktet dank Speichel-Mucine

Ein Forscherteam der Harvard University und des Massachusetts Institute of Technology (MIT) fand kürzlich heraus, dass das Nasenbohren gesundheitliche Vorteile bringen kann.

  • Im Rahmen der in der Fachzeitschrift "Applied and Environmental Microbiology" veröffentlichten Studie fanden die Wissenschafter heraus, dass der zähe Schleim auch sogenannte Speichel-Mucine enthält, die die Zähne vor Bakterien, den Streptococcus mutans, schützen sollen, die Hohlräume in den Zähnen verursachen.
  • Besonders Kinder sollen von den Speichel-Mucinen profitieren.
  • Die Erkenntnisse sollen so bahnbrechend sein, dass Forscher mittlerweile fleißig an einem künstlichen Schleim tüfteln, der künftig in Zahnpasta oder Kaugummis enthalten sein soll.

Mehr dazu: Krankenhaus mit Kind?

Nase bohren kann auch negative Folgen haben

Das Nasenbohren hat in der Gesellschaft einen schlechten Ruf, ist es doch auch eklig mitanzusehen, dennoch setzen sich Wissenschafter dafür ein, dass wieder mehr in der Nase gebohrt werden sollte – der Gesundheit zuliebe. Die Bildung des Nasenschleims funktioniert wie ein Filter, in dem sich Bakterien und Viren sammeln, die wiederum das Immunsystem stärken, sobald sie im Magen-Darm-Trakt landen.

Auch wenn viele Mediziner der Meinung sind, dass das Immunsystem vom Verspeisen des Nasenschleims profitiert, sollten Nasenbohrer dennoch vorsichtig sein. Das Stochern kann die zarte Nasenscheidewand verletzen. Über die kleinen Abschürfungen gelangen Bakterien und Keime ungehemmt in die Blutbahn. Auch Nasenbluten kann eine Folge sein.

Mehr dazu: Top 5: Immunsystem langfristig stärken

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.