Health News

Österreicher bevorzugen hundefreundliche Jobs

Immer mehr Österreicher suchen sich Unternehmen, die ihre Vierbeiner willkommen heißen. Nicht ohne Grund, denn Hunde können den Arbeitsalltag und unsere Gesundheit fördern.

  • Drucken
Hunde im Büro? Okay oder No-Go?
Photoboyko / iStock

Nach einem langen Arbeitstag sind Bello und Wauzi total aufgeregt, wenn Herrchen oder Frauchen endlich wieder zurückkommt. Streichel- und Spieleinheiten müssen schnell nachgeholt werden, ausgiebiger Spaziergang inklusive. Doch viele Österreicher nehmen ihre Hunde gern in die Arbeit mit und verbringen auf diese Weise den ganzen Tag mit ihren treuen Begleitern. Kein Wunder, denn die süßen Haustiere sind einerseits für alle Hundefans das Highlight des Büroalltags, andererseits fördern sie unsere psychische Gesundheit! Hinzu kommt, dass die Tiere so weniger alleine sind.

Mehr dazu: Tierischer Notfall: Was tun bei einem Hundebiss?

Hundefreundlicher Arbeitsmarkt

Doch nicht nur Arbeitnehmer fragen bei ihren Chefs nach, ob sie Bruno und Lucky mitnehmen dürfen, auch immer mehr Unternehmen preisen unter den Top 3 Work-Benefits ihre Hundefreundlichkeit an.

Das bestätigt eine Umfrage der Karriereplattform Xing, die unter anderem 230 Jobangebote beinhaltet, die ausdrücklich darauf hinweisen, dass Vierbeiner sehr willkommen sind. Das Arbeitgeberbewertungsportal kununu bietet ebenfalls die Möglichkeit nach hundefreundlichen Jobs in Österreich zu suchen.

Mehr dazu: Studie: Hundeliebe liegt uns in den Genen

Hunde halten uns gesund

Sämtliche Studien zeigen, dass Vierbeiner im Büro viele Vorteile mit sich bringen:

  • So kann Bello unseren Stresspegel und das Risiko psychischer Erkrankungen wie Burnout senken.
  • Wer seinen Hund regelmäßig streichelt, schüttet Oxytocin aus. Dieses reduziert die Stresshormone und macht glücklicher.
  • Zudem wird die soziale Interaktion mit Kollegen gefördert, besonders wenn diese absolute Hundefreunde sind.
  • Extra Bonus: An langen Arbeitstagen im Büro vergessen wir oft eine Pause einzulegen. Unser treuer Begleiter bringt uns dazu, für notwendige Gassi-Runden an die frische Luft zu gehen und mit Spielpausen dem Berg an wichtigen Aufträgen für kurze Zeit zu entfliehen.

Leider gibt es immer noch viele Arbeitgeber, die die Mitnahme von Tieren im Job nicht dulden. Eigentlich schade, da man so auf einfache Art und Weise absichern kann, glückliche und vor allem gesunde Mitarbeiter in seinem Unternehmen zu beschäftigen.

Mehr dazu: Sind Sie Hunde- oder Katzentyp?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.