Health News

Broken Heart Syndrom: Frau verwechselt Wasabi mit Avocado

Ein Vorfall am Buffet sorgt derzeit für Gesprächsstoff: Eine Frau erlitt wegen einer "Überdosis" Wasabi einen Herzanfall.

  • Drucken
Frau verwechselt Wasabi mit Avocado
Arundhati Sathe / iStock

Einer 60-jährigen Frau aus Israel passierte auf einer Hochzeit ein klassischer Buffet-Fail, der sich als verheerender Irrtum entpuppte. Im Glauben, es handle sich dabei um zart-schmeckende Guacamole (Avocadocreme), schaufelte sie sich einiges davon auf den Teller. Doch nachdem sie einen Löffel von der grünen Paste probiert hatte, war klar: Es war nicht Avocado sondern Wasabi. Die Beschwerden gingen jedoch weit über das übliche Brennen und Laufen der Nase hinaus und löste sogar das Broken-Heart-Syndroms (Takotsubo Kardiomyopathie) aus.

Mehr dazu: 6 Lebensmittel fürs Herz

Schärfe führte zu Broken-Heart-Syndrom

Das Ereignis, das kürzlich von den behandelnden Ärzten im Fachjournal BMJ Case Reports veröffentlicht wurde, macht weltweit Schlagzeilen – immerhin ist es der erste bekannte Fall, bei dem Schärfe Auslöser für das Broken-Heart-Syndrom war. Wenige Minuten, nachdem die Frau die Paste hinunter schluckte, machte sich ein Druckschmerz auf der Brust breit, der sich bis in die Arme ausbreitete. Der Schmerz ließ in den folgenden Stunden etwas nach, erst am nächsten Morgen suchte sie einen Arzt auf. Im Krankenhaus stellten die Ärzte die eindeutige Diagnose.

Zu den typischen Symptomen der Stress-Kardiomyopathie zählen u.a.

  • Brustschmerz
  • Atemnot
  • Bewusstseinsverlust durch Blutdruckabfall (kommt selten vor)

Anders als beim Herzinfarkt löst kein Gefäßverschluss die Symptome aus, sondern eine übermäßige Ausschüttung von Stresshormonen (Katecholamine), die wiederum den Kalzium-Stoffwechsel stören und zu einer gestörten Herzkontraktion führen. Diese verursacht eine geschwächte Durchblutung.

Mehr dazu: Studie: Höheres Schlaganfallrisiko für Veganer?

Unerforschte Stress-Kardiomyopathie

Bei der Dame dürfte das Phänomen mit einer starken allergischen Reaktion verbunden gewesen sein. Das "Syndrom des gebrochenen Herzens", das u.a. bei starker emotionaler Belastung wie etwa Liebeskummer auftreten kann, ist ein recht unerforschtes Forschungsgebiet, dessen Existenz lange Zeit gar nicht bekannt war.

Mehr dazu: 5 L für ein gesundes Herz

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.