Health News

Elektrosmog: Wie schädlich sind WLAN, LTE und Co?

Ohne Elektrosmog geht nichts mehr – ist das ungesund?

  • Drucken
Sind Wlan Wifi schädlich?
fotojog / iStock

Wir sind umzingelt: Die Strahlenbelastung von Mobilfunk und WLAN ist enorm. Modernste Technologie macht vieles möglich und gleichzeitig fragen sich viele: Ist das noch gesund? Welche Auswirkungen haben elektromagnetische Felder und Wellen auf den menschlichen Körper?

Mehr dazu: Ist Mobilfunkstrahlung schlecht für die Gesundheit?

Kresse-Experiment vs. SAR-Wert

Dänische Schülerinnen führten ein Experiment durch, das nachdenklich macht:

  • Sie stellten je eine Kresse-Schachtel in einen Raum mit WLAN-Router und in ein Zimmer ohne Strahlenbelastung.
  • Sie wässerten diese mit der gleichen Menge und achteten auf die ungefähr gleiche Dosis Tageslicht.
  • Nach zwölf Tagen begutachteten sie das Ergebnis: Während die eine Kresse grün war und gedeihte, war die "WLAN-Kresse" braun, verkümmert und mutierte teilweise sogar.

Die Schülerinnen wiederholten das Experiment – das Ergebnis blieb gleich. Wissenschaftlich haltbar ist das Experiment aufgrund der nicht exakt gleichen Bedingungen allerdings nicht. Einwände gibt es auch, weil der Router Wärme abgibt und die Kresse deshalb mehr Wasser benötigen könnte.

Messbar gemacht wird die Strahlung durch den SAR-Wert (= spezifische Absorptionsrate). Der von der WHO empfohlene Grenzwert liegt bei 2,0 W/kg. Die meisten Mobiltelefone haben einen unter Laborbedingungen gemessenen Wert von max. 0,6 W/kg. Sogar die Mikrowelle weist höhere Strahlungswerte auf als Mobilfunk oder WLAN.

Fachleute weisen außerdem darauf hin, dass Mobilfunkwellen wie LTE oder UMTS sogar eine höhere Strahlungsbelastung aufweisen als WLAN, weshalb Sie auch dazu raten, WLAN zu nutzen und die mobilen Daten auszuschalten, wann immer es möglich ist.

Mehr dazu: Wie schädlich ist die Mikrowelle?

Besser Abstand halten

Solange es noch keine eindeutigen Studien gibt und das Ausmaß der Langzeitfolgen nicht bekannt ist, sollten Sie sich nicht verrückt machen. Allerdings schadet es auch nicht, folgende Sicherheitsvorkehrungen treffen:

  • Wenn möglich, steigen Sie über ein Netzwerkkabel ins Internet ein.
  • Schalten Sie den Router in der Nacht aus.
  • Halten Sie Abstand zum Router.
  • Vermeiden Sie Körperkontakt; Stellen Sie Endgeräte z.B. im Sitzen nicht direkt auf den Beinen ab.

Mehr dazu: Handystrahlen-Fänger: Humbug?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.