News

Mobilfunknetz 5G: Gefährden die Strahlungen unsere Gesundheit?

Seit diesem Jahr feiert das neue Mobilfunknetz 5G Premiere. Konsumenten zeigen sich besorgt – könnte das Netz unsere Gesundheit gefährden?

  • Drucken
Ist das Mobilfunknetz G5 gefährlich?
YakobchukOlena / istock

Das Mobilfunknetz ermöglicht uns, per Smartphone & Co miteinander zu kommunizieren. Das Mobilfunknetz 5G ("fünfte Generation des Mobilfunks") soll ab diesem Jahr in Kraft treten. Gegner der Erneuerungen zeigen sich besorgt, sie fürchten Gefahren durch die Strahlung. Über Aufmerksamkeitsstörungen bei Kindern und einem erhöhtem Krebsrisiko bis zu Massensterben bei Tieren wird dem neuen "Horrornetz" einiges unterstellt. Doch was stimmt nun wirklich und könnte unsere Gesundheit unter 5G leiden?

Mehr dazu: Ist Mobilfunkstrahlung schlecht für die Gesundheit?

Smart Cells als Gefahr?

Damit wir mit dem 5G-Netz schnelleres Internet genießen können, müssen mehr Mobilfunkmasten und Sender aufgestellt werden. Diese 5G-Sender werden aber auch in Form von kleinen Kästen, sogenannten Smart Cells, an Laternen oder Kanaldeckeln angebracht – das verängstigt viele Konsumenten: "Dass die aktuell vorgesehenen 5G-Frequenzen etwas ganz Neues, Gefährliches sein sollen, ist schlichtweg unwahr", erklärt Gernot Schmid von den Seibersdorf Laboratories gegenüber futurezone. "Da in der ersten Ausbaustufe sowohl die Frequenzbereiche als auch die Übertragungstechnologien sehr ähnlich sind, sind aus wissenschaftlicher Sicht keine Unterschiede zum bestehenden Mobilfunk zu erwarten", erzählt Schmid weiter.

  • Die beschriebenen Ängste sind natürlich unbegründet, denn alle beschriebenen Horrorszenarien, wie z.B. ein erhöhtes Krebsrisiko, konnten bisher widerlegt werden. Die Annahme, dass durch die höhere Dichte mehr Strahlungen für Einzelpersonen freigesetzt werden, stimmt also nicht.
  • Von den Smartphones selbst eine größere Strahlung aus, besonders da wir sie täglich sehr nahe an unserem Körper halten. Doch auch dieses Problem könnte durch 5G gelöst werden: "Wenn das Handy durch ein dichteres 5G-Netz einen besseren Empfang hat, kann es mit geringerer Leistung arbeiten, was die Funkbelastung unter Umständen sogar verringert", erklärt Funkexperte Stefan Schwarz von der TU Wien.

Mehr dazu: Samsung Galaxy & iPhone: Erhöhte Strahlenwerte entdeckt

Ein Restrisiko bleibt

Laut Schmid gibt es keinen Grund, das neue Mobilfunknetz zu fürchten. " Es gibt keine nachgewiesene Kausalität, dass diese Art von Strahlung bei der Intensität, mit der sie eingesetzt werden soll, gesundheitsgefährdend ist", erklärt der Experte weiter. Zwar stehen weitere Studien in puncto Strahlungen & Co noch aus, dennoch sei es laut Schmid nicht notwendig, ein "Bedrohungsszenario an die Wand zu malen".

Mehr dazu: Schützt Zirbenholz vor Handystrahlung?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.