Celebs

Selena Gomez: So unterstützt sie die "Black Lives Matter"-Bewegung

Selena Gomez möchte ihre große Reichweite nutzen und übergibt ihren Instagram-Account an einflussreiche Initiatoren der "Black Lives Matter" Bewegung.

  • Drucken
Selena Gomez macht sich für BLM stark
selenagomez / instagram

Die "Black Lives Matter"-Bewegung (BLM) schlägt weltweit hohe Wellen. Grund dafür ist der Tod von Georg Floyd, welcher auf brutale Weise von einem Polizeibeamten ermordet wurde. Große Persönlichkeiten machen sich nun stark und wollen versuchen, ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Auch Selena Gomez möchte ihre Reichweite nutzen und gibt einflussreichen "BLM"-Leadern auf ihrem Instagram-Account eine Stimme.

Mehr dazu: Neuer "ZIB"-Moderator auf Twitter rassistisch beleidigt

Georg Floyds Tod: Weltweite Proteste als Folge

Großteils lebt unsere Gesellschaft in dem Glauben, dass sie aus ihren Fehlern lernt. Nun zeigt sich einmal mehr: Dem ist nicht so. Ein Polizist kniete so lange auf dem Hals des 46-jährige Afroamerikaners George Floyd, bis er schließlich verstarb. Seine letzten Worte an den Polizisten: #icantbreathe ("Ich kann nicht atmen").

Es ist niederschmetternd, es ist schrecklich und es besteht dringender Aufholbedarf. So lange, bis wir endlich die Gleichstellung aller Menschen erreichen. Bis endlich alle Menschen, unabhängig von ihrer Hautfarbe, dieselben Chancen eingeräumt bekommen. Und, bis endlich alle Menschen verstehen, dass Rassismus auch heute noch allgegenwärtig ist.

Mehr dazu: DESHALB schrieb David Alaba einen wütenden Tweet!

Selena Gomez nutzt Instagram für "Black Lives Matter"

Weite Teile der Bevölkerung sind erschütternd und betroffen, weshalb sie nun gegen systematischen Rassismus protestieren. Doch genau so viele finden keine Worte, fühlen sich uninformiert oder nicht in der Position darüber sprechen zu "dürfen". Stattdessen wollen sie denjenigen eine Stimme geben, welche viel zu lange nicht gehört wurden.

Auch der Sängerin Selena Gomez erging es so. Doch nun meldetet sie sich auf Instagram zu Wort: "Nachdem ich darüber nachgedacht habe, wie ich meine sozialen Medien am besten nutzen könnte, habe ich beschlossen, dass wir alle mehr schwarze Stimmen hören müssen. Im Lauf der kommenden Tage werde ich deshalb einflussreiche Anführer dieser Bewegung hervorheben und ihnen die Chance geben, meinen Instagram-Account zu übernehmen, damit sie direkt zu uns allen sprechen können." Auch Musikerin Lady Gaga tat es ihrer Gesangskollegin gleich und stellte ihren Account der "BLM"-Bewegung zur Verfügung.

Mehr dazu: DESHALB erntet Xavier Naidoo einen Shitstorm auf Twitter

Zuhören und lernen

Seit einigen Tagen stellt der Popstar deshalb regelmäßig wichtige Persönlichkeiten der "BLM"-Bewegung vor. Im Anschluss haben jene Personen schließlich die Chance, die Reichweite von Selena (knapp 180 Millionen Follower) für sich und einen dringend notwendigen Zweck zu nutzen – nämlich, um aufzuklären. "Wir alle haben die Pflicht, es besser zu machen und wir können damit anfangen, indem wir mit offenem Herzen und Verstand zuhören.", so die Sängerin, als sie ihr Take-Over-Projekt der Community vorstellt.

Mehr dazu: True Fruits-Shitstorm: Diskriminierung als Werbemaßnahme

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.