News

Body-Hair Aktivistin Esther Calixte-Bea liebt ihre Brusthaare!

Als Kind schämte sie sich, doch jetzt präsentiert sich Esther als vermutlich erste Frau mit Brustbehaarung am Cover vom Glamour Magazin.

  • Drucken
queen_esie / Instagram

Auf Instagram hat sich Esther Calixte-Bea mit dem Namen "Queen Esther" betitelt. Die 22-jährige Künstlerin ist zwar nicht wirklich königlicher Abstammung, aber ihre unnachgiebigen Gedanken und Glaubenssätze zum Thema Body-Positivity hinterlassen auf jeden Fall einen mächtigen Eindruck. Esther sieht nämlich nicht aus wie die "typische" Frau. Wie für viele junge Mädchen der Fall ist, begann die Körperbehaarung bei ihr im Alter von 11 an den Beinen und…an der Brust? Diese übermäßige Körperbehaarung wird als Hirsutismus bezeichnet und kommt bei Frauen öfters vor als man denkt.

Mehr dazu: Hirsutismus: Unerwünschte Haare bei Frauen

Typisch Frau

Nach einer Studie sind 5-10% der Frauen von diesem Behaarungstyp betroffen und die gängigen Behandlungsmittel zu denen Frau gerne greift wären Laser, chemische Haarentfernungen oder auch einfach den Rasierer. Eine Ganzkörperbehaarung wird typischerweise nicht an Frauen gesehen, da die Mehrheit dazu neigt diese aus ästhetischen Gründen entfernen zu lassen. Ob nun der Haarwuchs auf den Achseln zu sehen ist oder an den Lippen, er wird als hässlich abgestempelt und muss entfernt werden.
Vor allem die Intimbehaarung gefällt vielen Damen nicht. Nach den Ergebnissen eines belgischen Forschungsteams variieren sich jedoch die Beweggründe für das Rasieren im Intimbereich. Den meisten Frauen ist es wichtig für ihren Partner gepflegt auszusehen, um angenehmeren Oralsex führen zu können. Andere wollen sich schlicht "femininer" fühlen und bevorzugen daher weniger Körperbehaarung.

Genau nach dieser Denkweise handelte Esther in ihren Teenagerjahren und rasierte sich so oft wie es ging am ganzen Körper. In einem Interview schildert sie der Rundfunkanstalt CBC wie ihre pubertierenden Jahre waren: "Ich habe mich rasiert und gewachst. Mein Körper würde reagieren und gegen mich kämpfen. Wenn es für Frauen nicht normal ist, Haare zu haben, warum wehrt sich mein Körper? Warum reagiert mein Körper auf diese Weise?"

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Queen Esther 🌿 (@queen_esie)

Mehr dazu: Haarentfernung mit Laser: Dauerhaft haarlos?

Gemeinsam den eigenen Körper lieben lernen

Vom traditionellen Bild der Frau hat sich Esther jedoch längst verabschiedet. Sie fühlt sich auch mit Achsel-, Bein- und Brusthaaren wohl und schenkt all ihren Social Media Followern die Kraft, sich selbst zu akzeptieren,  wie sie es selbst gelernt hat. Body-Positivity Bewegungen verbreiten Nachrichten über die moderne Frau, und Femininität & Selbstliebe stehen dabei im Vordergrund. Als Body-Hair-Aktivistin möchte Esther veraltete Normen brechen um mehrere Frauen, sowie auch Männer, zu neuen Denkweisen anzuregen. Wir bleiben gespannt!

Mehr dazu: Diese 10 #InstaVsReality Vergleiche musst du kennen

 

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.