News

Corona-Impfung läuft! Das ist der Fahrplan für die nächsten Monate

Am 27.Dezember 2020 fiel der historische Startschuss für die Corona-Impfung in Österreich. Hier liest du, wer in den nächsten Monaten geimpft werden soll.

  • Drucken
Screenshot Twitter

Am Sonntag, dem 27.12., wurde ein Stück Geschichte geschrieben. Gut zehn Monate nach den ersten Infektionen mit SARS-CoV-2 in Österreich verabreichte die Vorsitzende des Nationalen Impfgremiums Daniela Wiedermann-Schmidt den ersten Personen hierzulande die Corona-Impfung. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Gesundheitsminister Rudi Anschober (Grüne) waren anwesend, als an der Medizinischen Universität Wien die ersten Impfdosen verabreicht wurden.

Die 84-jährige Pensionistin Theresia Hofer war die erste Österreicherin, die gegen das Coronavirus geimpft wurde. "Ich bin sehr froh, dass ich hier bin", erzählte die Niederösterreicherin, die sich freiwillig für die Impfung gemeldet hatte. Ihre Motivation für die Impfung? "Ich will endlich wieder ohne Bedenken meine Kinder, Enkel und Urenkel wiedersehen", erklärte Hofer. In drei Wochen erhält sie die zweite, abschließende Impfdosis.

"Nähern uns mit jeder Corona-Impfung schrittweise der Normalität"

"Ich freue mich sehr, dass wir heute europaweit und auch in Österreich die ersten Impfungen durchführen konnten", so Bundeskanzler Kurz. "Dieser Tag wird in die Geschichte eingehen." Der 34-Jährige betonte aber, dass die Pandemie mit dem Impfstart noch lange nicht vorbei ist – auch wenn die Impfung ein echter "Gamechanger" ist. "Aber wir nähern uns mit jeder Corona-Impfung, die durchgeführt wird, schrittweise der Normalität."

Am Samstag zuvor kamen die ersten rund 10.000 Dosen des Corona-Impfstoffes von Biontech/Pfizer in Österreich an. Eine EU-weite Nachbestellung bringt Österreich weitere 1,956 Millionen Impfdosen von diesem Hersteller. Das Gesamtkontingent des Biontech/Pfizer-Impfstoffes beträgt nun rund vier Millionen Dosen.

Mehr dazu: Was kann das Biontech/Pfizer-Vakzin?

Mit dem Hersteller AstraZeneca wurde eine Auslieferung von 1,2 Millionen Impfdosen eines weiteren Impfstoffes für das erste Quartal 2021 vereinbart. Weitere 200.000 Impfdosen soll im selben Zeitraum der Hersteller Moderna liefern. Diese beiden Impfstoffe sind aber im Gegensatz zu jenem von Biontech/Pfizer noch nicht in der EU zugelassen. Mit einer Zulassung des Moderna-Impfstoffes wird am 6. Jänner gerechnet. Ein Termin für die Zulassung des Impfstoffes von AstraZeneca ist noch offen.

Hier der Fahrplan für die Durchführung und Organisation der Corona-Impfung in Österreich:

Phase 1 "Gezielte Verimpfung": Jänner/Februar 2021

Noch wenig Impfstoff verfügbar, komplexe Liefer- und
Lagerbedingungen, Priorisierung erforderlich.

  • Bewohnerinnen und Bewohner sowie das gesamte Personal in Alten- und Pflegeheimen
  • Personal im Gesundheitsbereich mit hohem Expositionsrisiko
  • Hochrisikogruppen mit definierten Vorerkrankungen

Phase 2 "Erweiterte Verimpfung": Februar bis April 2021

Mehr verfügbarer Impfstoff, jedoch möglicher Ressourcenengpass bei Impfstellen.

Impfungen erhalten zusätzlich zu den Personen aus Phase 1:

  • Personen höheren Alters
  • Personen in ausgewählten Settings, unter anderem etwa in der kritischen Infrastruktur

Phase 3 "Breite Verimpfung": Ab dem 2. Quartal 2021

Impfstoff großflächig verfügbar, Impfungen erhalten zusätzlich zu Personen in Phase 1 und 2:

  • Allgemeine Bevölkerung in Reihenfolge gemäß der Empfehlung zur Priorisierung des nationalen Impfgremiums

Wer Fragen zur Corona-Impfung hat, kann sich an folgende Nummer wenden:

 

Mehr dazu: Lockdown und Massentests – für Forscher ist die Zeit nach Weihnachten entscheidend

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.