News

DESHALB solltest du in der Corona-Krise deinen Bart rasieren!

Laut Experten könnten Bartträger in der Corona-Krise mit gewissen Problemen zu kämpfen haben. Besonders kritisch: Die Anwendung von Mundschutzmasken!

  • Drucken
Bärte Mundschutzmaske
RoMiEg / iStock

Bart ab in der Corona-Krise? Experten sagen Ja, denn die Gesichtsbehaarung ist nicht nur eine Bakterienschleuder, sondern könnte auch bei der Anwendung von Mundschutzmasken problematisch werden!

Mehr dazu: Damenbart: Ursachen und Behandlung

Vollbart: Eldorado für Viren & Co?

Patrick Pelloux, Präsident der Vereinigung der Notärzte in Frankreich, hat klare Worte für alle Männer: Bärte sind Virenfänger! Wie der französische Radiosender RTL berichtet, bezeichnete der Mediziner in einem TV-Interview Schnurr- und Vollbärte als ein Paradies für Bakterien! Demnach würde Händewaschen bei Bartträgern nicht ausreichen, um eine Infektion mit dem Coronavirus zu vermeiden. Die einzige Lösung laut Pelloux: Weg mit der Gesichtsbehaarung! Laut den Aussagen des Mediziners seien (Schnurr-) Bärte zudem sehr schmutzig, da sich beim Niesen oder Husten Coronaviren darin festsetzen und stundenlang hängen bleiben können.

Mehr dazu: Was hilft gegen Bartjucken?

Vollbart stört bei Schutzmasken

Schon in der Vergangenheit wurde häufig spekuliert, ob Bärte wahre Virenschleudern sein könnten (gesundheitstrends.com berichtete). Doch das ist nicht das einzige Problem, unter Umständen könnte der Bart auch die richtige Handhabung von Mundschutzmasken verhindern. Diese würden aufgrund des Bartvolumens nicht richtig sitzen, wie es auf dem Flyer "Hygienemaßnahmen für nicht-medizinische Einsatzkräfte" des Robert Koch-Instituts heißt.

Die amerikanische Bundesbehörde für arbeitsmedizinische Forschung (NIOSH) twitterte am 28. Februar eine Grafik aus dem Jahr 2017. Diese zeigt, welche verschiedenen Bartstyles die Schutzfunktion von Atemschutzmasken beeinflussen können:

Mehr dazu: Mundschutzmaske selber nähen: So funktioniert's!

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.