News

Verwirrung: Angekündigte Homeoffice-Pflicht zurückgezogen

Große Verwirrung um die angekündigte Homoffice-Pflicht: Am 19. März wurde eine neue Homeoffice-Verordnung angekündigt. Kurz darauf nahm das Gesundheitsministerium diese wieder zurück.

  • gesundheitstrends.com
  • 0
  • Drucken
Homeoffice Verwirrung
west / iStock

Am Donnerstag (19. März) kündigte Gesundheitsminister Rudolf Anschober eine Homeoffice-Pflicht für alle österreichischen Arbeitgeber (bei denen Tele-Working möglich ist) an. Kurz darauf wurde die Ankündigung wieder zurückgezogen.

Mehr dazu: Produktiv & effektiv: 6 Homeoffice-Tipps

Ergänzung der Ausgangsbeschränkung

Am Donnerstag wollte der Anschober die Verordnung der "Ausgangsbeschränkungen" in Österreich um eine Homeoffice-Pflicht erweitern. Die Ausnahme von dem Verbot, öffentliche Orte zu betreten, sollte ebenfalls ergänzt werden. Deshalb dürfen "Arbeitsstätten lediglich dann betreten werden, wenn die berufliche Tätigkeit nicht auch außerhalb der Arbeitsstätte durchgeführt werden kann", erklärte Anschober.

Mehr dazu: Studie: Frauen wird häufiger Homeoffice verboten

Gesundheitsministerium zieht Verordnung zurück

Doch kurz nach der Ankündigung gab das Gesundheitsministerium bekannt, dass es doch keine Homeoffice-Pflicht geben wird. Laut dem Ministerium werde die Verordnung nochmal überarbeitet.

Übrige Maßnahmen, wie die Sperre von Kur- und Rehabilitationsanstalten werden wie angekündigt am Freitag in Kraft treten. Zudem werden "Begräbnisse im engsten Familienkreis" vom Verbot des Betretens öffentlicher Plätze ausgenommen.

Mehr dazu: Eklige Coronavirus-Challenge auf TikTok

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.