News

Besser arbeiten: Hotels bieten Alternativen für Homeoffice an

Immer mehr Hotels bieten ihre Zimmern für Homeoffice an. Dies richtet sich vor allem an all jene, die in ihren eigenen vier Wänden keinen Platz oder keine Ruhe zum Arbeiten haben. 

  • Drucken
Hoteloffice statt Homeoffice
damircudic / iStock

Du hast keine Lust mehr auf deinen eintönigen und vor allem unruhigen Homeoffice-Alltag? Du kannst dich zuhause nicht konzentrieren? Dann könntest du jetzt die Chance nutzen, um deinen Arbeitsort zu wechseln! Immer mehr österreichische und deutsche Hotels bieten nun an, in schönen und vor allem ruhigen Zimmern zu arbeiten. Das Homeoffice im Hotelzimmer richtet sich vor allem an all jene, die in ihren eigenen vier Wänden keinen Platz oder keine Ruhe zum Arbeiten haben.

Mehr dazu: Produktiv & effektiv: 6 Homeoffice-Tipps

Jeder Euro zählt

"Wenn Ihnen zuhause die Decke auf den Kopf fällt und produktives Arbeiten schwer fällt, bieten wir in unseren Hotels eine perfekte Alternative", wirbt die deutsche Hotelkette Welcome Hotels. Das Hotelunternehmen Achat, welches in Deutschland und Österreich (Salzburg) vertreten ist, bewirbt seine Zimmer als "Einzelbüros" mit inkludiertem Zimmerservice und Sonderraten. Die Kosten können bis zu 39 Euro pro Tag betragen.

Im Moment bieten circa 20 österreichische Hotels, wie beispielsweise das 25hours Hotel, Zimmer für Homeoffice an. Das soll vor allem während der Coronakrise dabei helfen, Einnahmen zu lukrieren. Wer sein Homeoffice ins Hotel verlegt, kann vor allem mit Hygiene und vollem Service rechnen.

Mehr dazu: Busfahrer veröffentlicht emotionales Video über Coronavirus

Wiedereröffnungen in Mai geplant

Laut der Wiener Wirtschaftskammer hatten die Wiener Hotels vor der Coronakrise eine Auslastung von 80-90%. Jetzt sind 958 Betriebe geschlossen. "Die Hotellerie befindet sich derzeit im freien Fall. Wir befürchten, dass viele Betriebe diese Krise nicht überstehen werden", sagt Dominic Schmied, Obmann der Sparte Hotellerie in der Wiener Wirtschaftskammer. Laut der Regierung sollen die ersten Hotels Gastronomien und die Freizeitwirtschaft stufenweise ab Mitte Mai wieder für Gäste geöffnet werden. Dafür müssen bis Ende April aber noch die Coronavirus-Erkrankungszahlen beobachtet werden.

Mehr dazu:  Besorgniserregend: Erster Tiger mit Coronavirus infiziert!

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.